Sehenswürdigkeiten in Rethymnon: Reiseroute für 1 Tag

Die griechische Hafenstadt Rethymnon liegt im Norden Kretas. Es wurde von den Venezianern erbaut, obwohl Ptolemäus es als die erste Siedlung im Norden Kretas erwähnte. Betrachtet. dass sich die ersten Menschen hier während der minoischen Zeit niederließen. Heute ist es ein touristisches Zentrum mit einer entwickelten Infrastruktur. Das Gebiet ist in zwei Hauptteile unterteilt – das moderne Viertel und die Altstadt. Hier können Sie das ganze Jahr über entspannen. Neben architektonischen und historischen Sehenswürdigkeiten ist Rethymnon berühmt für eine Vielzahl von Festivals. Am beliebtesten ist der Karneval, der in der ersten Februarhälfte beginnt und etwa einen Monat dauert. Orthodoxe Griechen leben in der Stadt, so dass alle Feiertage des Kirchenkalenders hier gefeiert werden. Der Ferienort wird das “kretische Venedig” genannt. Es besteht fast ausschließlich aus gemütlichen Hotels, kleinen Restaurants, Geschäften, Stränden. Touristen, die einen Urlaub auf See mit der Bekanntschaft mit der lokalen Geschichte verbinden möchten, wählen in der Regel Hotels in der Altstadt. Alle Sehenswürdigkeiten der Stadt sind nur wenige Gehminuten voneinander entfernt. Sie können an einem Tag umgangen werden.

Für diejenigen, die mit dem Auto anreisen, ist es am besten, den Transport auf dem Parkplatz neben der Festung fortezza zu lassen. Es erstreckt sich entlang der Böschung und ist frei. Erfahrenen Reisenden wird nicht empfohlen, auf einem kostenpflichtigen Parkplatz in der Nähe des Hafens zu parken. Während eines Sturms (und er beginnt unerwartet) rollen Wellen darüber und fluten ihn vollständig mit Wasser. Das Auto wird natürlich nicht sinken, aber es gibt wenig Angenehmes. Die Festung ist die beliebteste Attraktion von Rethymnon, daher ist sie ein guter Start für einen Tagesausflug.

Festung von Fortezza

Die uneinnehmbare Zitadelle wurde 1540 von den Venezianern gegründet. Die Festung wurde bis 1569 erbaut. Es befindet sich auf dem Hügel von Paleokastro. Während des Krieges mit dem Osmanischen Reich wurde es erobert und zerstört. 1590 wurde es dann neu aufgebaut, jedoch unter Berücksichtigung früherer Fehler. Infolgedessen wurde Fortezza zur größten und am meisten befestigten Festung Kretas. Die Türken konnten es erst 1646 infolge einer langen Belagerung und einer Epidemie, die unter den Verteidigern begann, einnehmen. Während der Besatzung wurde die orthodoxe Kathedrale zu einer Moschee umgebaut, viele Wohngebäude erschienen auf dem Territorium der Festung. Es dauerte mehr als 20 Jahre, um zu restaurieren und zu restaurieren. Heute ist Fortezza der Ansicht, in der es unter den Venezianern war, am nächsten. Das Haupttor befindet sich auf der Ostseite. Die Anlage ist von 08.00 bis 20.00 Uhr geöffnet. Tickets – 4 Euro (Erwachsene), 3 Euro (Kinder). An der Kasse erhalten die Besucher ein Heft, das die Sehenswürdigkeiten in verschiedenen Sprachen beschreibt. Im Sommer (normalerweise im Juli) empfängt die Festung Teilnehmer des Festivals “Renaissance”. Es dauert 15 Tage. Details und Videos zum Festival finden Sie auf der offiziellen Website der http://www.rfr.gr/.

Webseite: https://www.rethymno.gr/en/city/castel/castel.html

Adresse: Rethimno 741 00, Griechenland

 

 

Arsenal-Gebäude

Das zweistöckige Gebäude des Arsenals befindet sich am Osttor. Es wurde 1581 erbaut. Das östliche Tor war der bequemste Ausgang zur Stadt, so dass es als Haupteingang zur Festung galt. Sie sind breit genug, damit Wagen mit Lebensmitteln und Munition sie passieren können. Links hinter dem Tor befindet sich das Arsenal. Es ist mit Bögen geschmückt. Heute wird das Gebäude als Ausstellungshalle genutzt. Es hat eine Exposition von alten Waffen. Grundsätzlich handelt es sich dabei um Messer-, Hack- und Handfeuerwaffen. Türkische Kanonen und Kanonenkugeln liegen einfach auf dem Boden, in Reihen gestapelt, um den Umfang der Festung.

Sultan-Ibrahim-Moschee

Es ist am besten, die Bastion in einem Kreis zu inspizieren. Wenn Sie sich der Bastion St. Lukas zuwenden, wird das nächste Gebäude die Moschee von Sultan Ibrahim sein. Es ist nichts anderes als die enthauptete Kirche St. Nikolaus (16. Jahrhundert), die von den Türken zu einer Moschee umgebaut wurde. Über der Gebetshalle erhebt sich eine halbkugelförmige Kuppel (die als die größte in Griechenland gilt), in der inneren Gestaltung erschienen Lanzettenarkaden. Der Mihrab ist auf der Mekka zugewandten Seite angeordnet. Die Moschee wurde 1646 erbaut. Heute laufen restaurierungsarbeiten darin. Die Anlage ist für die Öffentlichkeit zugänglich. Der Raum wird für Musikkonzerte und Ausstellungen von Werken lokaler Künstler genutzt.

Adresse: Leof. Emmanouil Kefalogianni 27, Rethymno 741 00, Griechenland

 

Bastion von St. Lukas

Die Eckbastion St. Lukas ist gut erhalten. Es ist mit dem gleichnamigen Turm verbunden, den Sie besteigen und die Umgebung erkunden können. Die Aufgabe der Bastion war es, die Stadt und die Festung vor feindlichen Angriffen aus den Bergen zu schützen. Es ist in Form des Buchstabens G gebaut.Der Innenraum wird von Räumen eingenommen, die mit Kuppeln bedeckt sind. Während des Zweiten Weltkriegs wurde die Nordkuppel durch eine faschistische Granate beschädigt. Nach dem Krieg wurde es restauriert. Die Restaurierungsarbeiten sind derzeit im Gange.

Bastion von St. Sozont

Auf der gegenüberliegenden Seite der Bastion von St. Lukas ist die Bastion von St. Sozont. Das Verteidigungssystem wurde von venezianischen Militäringenieuren entworfen. Während der Restaurierung und Restaurierung der Festung wurden ihre Zeichnungen verwendet. Alle Bastionen wurden nach einem einzigen Prinzip gebaut, verbunden durch geradlinige Abschnitte von mächtigen Mauern, deren Dicke 1 m 75 cm erreichte. Sozonta ist eine der drei südlichen Bastionen, die Die Annäherungen von Land schützten. Tatsache ist, dass Fortezza praktisch vom Meer aus uneinnehmbar war, aber auf der Landseite keine Schutzgräben hatte. Diese Schwachstelle wurde durch Bastionen kompensiert.

Schießpulverlager

Neben der Bastion st. Sozont befindet sich ein Pulvermagazin. Die hohen Mauern waren gut vor Angriffen durch Leitern geschützt, und ihre Dicke war für Projektile fast undurchdringlich. Die Verteidiger der Zitadelle konnten von Orten aus kämpfen, die an der Spitze der Bastionen errichtet wurden, und durch Schießscharten in den Mauern. Das Pulvermagazin diente als Munitionslager. Es ist ein rechteckiges Gebäude mit Belüftung und einer Kuppel. Die Wände des Gebäudes sind dick, es gibt zusätzlichen Platz zwischen den Türen und dem Raum. Dies waren Vorsichtsmaßnahmen für die sichere Lagerung von Schießpulver. Das Gebäude wurde 1999 renoviert.

Nördliche Eingangsgewölbe

In der Nähe des Nordtors wurde ein ganzer Komplex von Lagereinrichtungen errichtet. Sie befinden sich auf beiden Seiten des Eingangs. Drei Zimmer befinden sich unter Kuppeldächern, zwei sind offen. Restaurierungs- und Restaurierungsarbeiten werden von der 28. Abteilung für byzantinische Altertümer und der Abteilung für die Restaurierung der historischen Altstadt von Rethymnon durchgeführt. Heute ist in einem der Lager eine Ausstellungshalle ausgestattet, der Rest ist zur kostenlosen Inspektion geöffnet.

Kirche St. Theodor Trichin

Zwischen den Bastionen St. Paul und St. Nikolaus wurde 1899 eine orthodoxe Kirche zu Ehren des Heiligen Theodor Trikhin eröffnet. Anscheinend ist dies einer der reparierten venezianischen Tempel, aber seine Gründung ist mit der Ankunft russischer Truppen als Teil der Friedensmission verbunden. Die Kreter riefen ausländische Truppen auf, um ihnen bei der Wiedervereinigung mit ihrer historischen Heimat Griechenland zu helfen. Vorausgegangen waren die Ereignisse vom 25. August 1898, als mehr als 600 Christen getötet und in ihren Häusern verbrannt wurden. Nach der Ankunft der Friedenstruppen fand sich Rethymno im russischen Sektor wieder. 1898 begann die Evakuierung der Armee des Osmanischen Reiches, und die orthodoxen Werte wurden in den Städten Kretas wiederhergestellt. Die Eröffnung der Kirche St. Theodore Trikhin ist mit dem Namen des temporären russischen Gouverneurs F.A. verbunden. Schostak.

Residenz des Beraters des venezianischen Gouverneurs

Das zweistöckige Gebäude war ursprünglich für die Residenz eines der Berater des Gouverneurs bestimmt, der die Kontrolle über die Einwohner von Rethymnon ausübt. Später, während der türkischen Besatzung, wurde das Haus als Gefängnis genutzt. Die Wohnung der Ratsherren befindet sich neben der Bastion von St. Justinia. Vom Gebäude aus führt ein Weg zum Haus des Herrschers, zum Tempel von Sultan Ibragin und zur Bischofsresidenz, die sich im zentralen Teil der Zitadelle befinden.

In der Nähe der Festung Fortezza gibt es Hotels “Phaedra Suites” (https://phaedrasuites.gr/), “Mythos Residence“, “Casa Vitae Villas“.

Nach der Festung können Sie die Sehenswürdigkeiten der Stadt weiter erkunden und diejenigen auswählen, die am meisten Aufmerksamkeit erregen.

Rethymnon Leuchtturm und Promenade

Der Stolz jeder Küstenstadt ist ihr Damm. Tagsüber laufen Urlauber daran entlang und Autos fahren. Am Abend ist es blockiert und das gesamte Gebiet wird zur Fußgängerzone. Sie können bis zum Morgen am Meer entlang spazieren. Es gibt eine große Anzahl von Cafés, Restaurants und Clubs. Alle befinden sich im ersten Stock von Wohngebäuden und Hotels. Einige Besitzer nehmen Tische und Stühle auf speziell ausgestatteten Holzdecks am Strand heraus. Von der Festung zum Leuchtturm, um ca. 5 Minuten zu gehen. Der Leuchtturm wurde während der osmanischen Besatzung durch die Ägypter gebaut. 1830 stellten die Türken Kreta unter die Kontrolle des ägyptischen Vizekönigs Mehmet Ali. Der Leuchtturm wurde von 1830 bis 1864 erbaut. Es wurde an der Stelle des ehemaligen Wasserbaus der venezianischen Ära errichtet. der Leuchtturm erhebt sich um 15 Meter über dem Meeresspiegel. Bis 1996 bediente sie regelmäßig Schiffe, die in den Hafen einfuhren. Dann wurde die Laterne gelöscht, aber der Leuchtturm blieb eines der Symbole der Stadt.

Adresse: Rethimno 741 00, Griechenland

 

 

Altstadt von Rethymnon

Ohne einen Spaziergang durch das historische Zentrum der Stadt ist es unmöglich, einen vollständigen Eindruck von Rethymnon zu machen. Trotz fast zwei Jahrhunderten Besatzung durch türkische Truppen gelang es ihm, den ursprünglichen venezianischen Grundriss der Straßen zu bewahren. Die Gebäude der türkischen Zeit fügten architektonische Merkmale hinzu. Dank der Osmanen erschienen hier türkische Bäder, Brunnen, Moscheen, Sakhnis, muslimische Zeichen und Inschriften. Im Jahr 1967 wurde die Altstadt als ein einziges historisches Denkmal anerkannt. Es überlebte die Epochen des Wohlstands der byzantinischen Herrscher, die venezianische, türkische und ägyptische Besatzung, die Wiederherstellung der Renaissance. Es gibt erhaltene Gebäude aus verschiedenen Jahrhunderten, Kirchen und Minarette. Die Alt- und Neustadt sind durch das Große Tor oder das Tor von Guora getrennt. Dieser Steinbogen erinnert daran, dass einst die ganze Stadt von einer hohen Mauer umgeben war, die bis heute nicht erhalten geblieben ist.

Offizielle Website der Stadt: https://www.rethymno.gr/en/city

 

 

Rimondi-Brunnen

Eine der charmantesten Dekorationen der Altstadt ist der Rimondi-Brunnen. Es wurde in erster Linie geschaffen, damit Reisende und Stadtbewohner ihren Durst stillen konnten. Die Trinkquelle wurde von venezianischen Herren im Auftrag des venezianischen Gouverneurs der Stadt Alvise Rimondi erbaut. Heute ist dieses Gebäude sowohl ein Kunstwerk als auch ein architektonisches Denkmal. Es liegt in der Nähe des Ufers, an dem Sportboote anlegen. Touristen, müde von der heißen Sonne, halten immer in der Nähe des Brunnens an, um ihren Durst zu stillen.

Adresse: Mavrokordatou Alexanrou, Rethymno 741 00, Griechenland

 

 

Kirche Unserer Lieben Frau von den Engeln

Eine echte Perle unter den Tempeln nicht nur von Rethymnon, sondern von ganz Kreta ist die schneeweiße Kirche Unserer Lieben Frau von den Engeln. Es wurde 1609 von Mönchen des Dominikanerordens zu Ehren von Maria Magdalena erbaut. Als die Insel von den Türken erobert wurde, wurde der Tempel zuerst an die orthodoxe Gemeinde übertragen. Dann beschlossen die osmanischen Behörden, es als Moschee wieder aufzubauen. Ein Minarett und ein Mihrab wurden dem Gebäude hinzugefügt, die Inneneinrichtung wurde ebenfalls erneuert. Während des Baus wurden Fehler gemacht, so dass das Minarett bald schräg war und auseinander fiel. Nach der Befreiung Kretas von den Türken wurden im Tempelgebäude Militärkasernen eingerichtet. Einmal erschien (der Legende nach) die Theotokos selbst zwei Wachposten und wies auf den Ort hin, an dem die wundersame Ikone versteckt war. Die Ikone wurde in der Nacht vom 3. auf den 4. April 1917 gefunden. Der Tempel wurde sofort an die orthodoxe Diözese übergeben. Geld für die Restaurierung der Kirche wurde von einem Anwohner gespendet – einem todkranken Mädchen, zu dessen Gedenken eine Gedenktafel angebracht wurde.

Adresse: Thessalonikis ke Foka, Rethymno 741 00, Griechenland

Neratse Moschee

In dieser grandiosen Struktur mit einem beeindruckenden Minarett und drei halbkugelförmigen Kuppeln ist es unmöglich, die Kirche der venezianischen Ära zu erkennen. Das Gebäude wurde ursprünglich 1601 als Hauptkathedrale des Augustinerklosters erbaut. Es war eine klassische Basilika mit einem Ziegeldach, das der Jungfrau Maria gewidmet war. 1646 wurde sie von den Türken zu einer muslimischen Moschee umgebaut. Das Minarett wurde viel später, 1887, gebaut. Es hat eine Höhe von 27 Metern, zwei Balkone und übertraf einst alle Minarette des Ostens. Heute beherbergt es einen Wintergarten, obwohl Neratse 1925 wieder zur christlichen Kirche erklärt wurde.

Webseite: https://www.rethymno.gr/en/city/monumenti/neratzes.html

Adresse: Emmanoil Vernardoy 2, Rethymno 741 00, Griechenland

Mykrasiaton Square oder Fair Square

Der neue Name Mikraciaton (Asian Minor) Platz erhielt relativ kürzlich. Seit jeher war es der zentrale Platz der Stadt, auf dem Feiertage, Messen, Prozessionen und Karneval stattfanden. Es gibt Verwaltungsgebäude, soziale und kulturelle Zentren. Auf dem Platz befindet sich ein Denkmal für die Opfer des griechisch-türkischen Krieges von 1919-22. Dann überstiegen die Verluste der griechischen Armee 40 Tausend Tote und 50 Tausend Verwundete. Gemäß dem unterzeichneten Vertrag von Lausanne fand ein Bürgeraustausch zwischen den Ländern statt. Eineinhalb Millionen Griechen wurden gewaltsam aus der Türkei vertrieben, und 600.000 Türken wurden gewaltsam aus Griechenland in ihre historische Heimat geschickt. Dieser Krieg erhielt einen zweiten Namen – die kleinasiatische Katastrophe.

Guora-Tor

Eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Altstadt ist das Große Tor oder Guora-Tor. Sie wurden während der Regierungszeit des venezianischen Gouverneurs Giacomo Guor (1556-1568) erbaut. Zu dieser Zeit war Rethymnon vollständig von einer hohen Festungsmauer umgeben. Mit der Außenwelt waren die Bewohner durch drei Tore verbunden. Sie wurden morgens geöffnet und abends geschlossen. Bis heute sind ein Bogen und zwei Halbsäulen erhalten geblieben. Der Giebel wurde entfernt und ist heute ein Exponat der venezianischen Loge. Das Innere des Tores überlebte teilweise.

Adresse: Antistaseos ke Dimakopoulou, Rethymno 741 00, Griechenland

Franziskuskirche

Einen besonderen Platz unter den architektonischen Sehenswürdigkeiten nimmt der Tempel des Franz von Assisi ein. Die Basilika wurde vermutlich im 16. Jahrhundert von Mönchen des Franziskanerordens erbaut. Es war der Haupttempel des Klosters. Trotz der geringen Anzahl von Mönchen befand sich das Kloster in einer sonderlichen Lage. Hier befand sich die Residenz der religiösen Bruderschaft der Karmeliten, die Nekropole des Adels und der adligen Beamten. Während der osmanischen Besatzung verwandelte Gazi Hussein Pascha die Kirche in ein muslimisches Gotteshaus. Nach der Vertreibung der Türken wurde das Gebäude restauriert. Von 1887 bis heute beherbergt es die Abteilung des Archäologischen Museums von Rethymnon. Die Ausstellung enthält Exponate der minoischen, archaischen, klassischen, hellenistischen und römischen Epoche. Der Ticketpreis beträgt 2 Euro. Freie Tage – jeden Dienstag und Ostersonntag.

Webseite: http://odysseus.culture.gr/h/1/gh151.jsp?obj_id=3310

Adresse: Eth. Antistaseos 80, Rethymno 741 00, Griechenland

Venezianische Loggia von Rethymnon

Es ist fast unmöglich, an diesem Gebäude mit charakteristischen Gewölbeöffnungen vorbeizukommen. Es gibt keine auffälligen Schilder darauf, aber alle Touristen wissen, dass es ein anderes Gebäude des Archäologischen Museums gibt. Die Loggia wurde 1538-40 erbaut. Der Autor des Projekts war der Verona-Architekt Sanmicelli. Er beschäftigte sich zu dieser Zeit mit dem Bau von Verteidigungsanlagen und baute gleichzeitig einen Ort für Treffen des lokalen Adels. Hier wurden neue Gesetze und Regeln für die Bürger von Rethymnon geschaffen und dann von den hohen Stufen des Haupteingangs aus öffentlich angekündigt. Während der türkischen Besatzung wurde die Loggia als Moschee wieder aufgebaut, die Bögen wurden mit Ziegeln verlegt, ein Minarett wurde in der Nähe installiert. 1930 begann der Wiederaufbau des Denkmals. Das Minarett wurde abgerissen, die Bögen wurden geöffnet. Seit 1950 gehört das Gebäude zur archäologischen Abteilung. Es gibt ein Gewölbe, eine Werkstatt und ein Geschäft, das Kopien von Artefakten an Touristen verkauft.

Webseite: https://www.rethymno.gr/en/city/monumenti/la-loggia.html

Adresse: Eth. Antistaseos 80, Rethymno 741 00, Griechenland

In diesem Teil der Stadt können Sie für die Unterkunft bleiben. In der Nähe des historischen Zentrums gibt es Hotels “Kamaraki Apartments“, “Daria’s Ηome” (https://dariashome.gr/), “Old Town Home near Swimming Beach“.

Ein weiterer Tag kann der Bekanntschaft mit natürlichen und religiösen Sehenswürdigkeiten gewidmet werden. Ausflüge außerhalb der Stadt können von den örtlichen Tourismusbüros arrangiert werden. Sie können die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen. Der Busbahnhof befindet sich in der Nähe der Festung Fortezza. Busfahrpläne finden Sie am besten mit dem KTEL Crete Service (https://e-ktel.com/en/). In der Stadt gibt es überall Autovermietungen oder Hotels helfen beim Transport.

Botanischer Garten

In einer Stadt, in der die Sonne 300 Tage im Jahr scheint, ist es unmöglich, keinen eigenen botanischen Garten zu haben. Biotopoi Park repräsentiert die erstaunliche Natur der Insel Kreta in ihrer Vielfalt. Der Reisende wird deutlich überrascht sein, wenn er sich von exotischen Stränden in kühlen Schluchten voller Gräser oder in Eichenwäldern oder auf Ebenen mit Orchideen oder noch mehr in der alpinen Zone der Berge befindet. Der Park besteht aus autonomen Ökosystemen von “Biotopen”. Hier wachsen Kräuter mit heilenden Eigenschaften, aromatische Pflanzen, Zierblumen, Endemische von Kreta und Griechenland und einige der seltenen und gefährdeten Arten. Unter den verschiedenen Pflanzen, die in ein einziges Ökosystem von Biotopen integriert sind, gibt es eine große Anzahl von Tieren, Reptilien, Amphibien, Vögeln, Insekten und Fischen. Eintrittsgeld. Erwachsene – 5 Euro, Kinder – 3 Euro. Es ist besser, die Besuchszeit auf der Website anzugeben: http://biotopoi.blogspot.com/. Der Park liegt fußläufig unmittelbar am Berg außerhalb der Stadt.

Adresse: Kalaitzaki 3, Rethymno 741 00, Griechenland

 

 

Arkadi Kloster

25 km von Rethymnon in den Bergen liegt das alte orthodoxe Kloster arkadi. Das genaue Gründungsdatum ist nicht bekannt. Es gibt drei Versionen. Nach dem ersten Erbauer des Klosters gilt der Mönch Arkadius, der im örtlichen Olivenhain eine orthodoxe Ikone fand und sie als Zeichen von oben betrachtete. Nach der zweiten Version ist der Gründer der römische Kaiser Arcadius, der das Kloster im frühen 5. Jahrhundert n. Chr. Gründete. Außerdem neigen Forscher zu der Annahme, dass der Name des byzantinischen Kaisers Herakleios I., der im 7. Jahrhundert n. Chr. lebte und regierte, mit dem Aussehen des Klosters zusammenhängt. In der Form, in der das Kloster bis heute überlebt hat, wurde es im 16. Jahrhundert von byzantinischen Architekten erbaut. Im Jahr 1866 suchten etwa tausend Kreter Zuflucht vor den Türken. Das Kloster wurde umzingelt und zerstört. Seitdem gilt es als Symbol des Widerstands gegen die Besatzer. Nach der Befreiung der Insel wurde das Kloster restauriert. Nur das Pulvermagazin blieb zerstört. Heute ist es ein großer Museumskomplex mit einzigartigen Gebäuden, Relikten und Artefakten. Hier leben noch mehrere Mönche, die sich um Sauberkeit und Ordnung kümmern. Der Eintritt ist frei, eine Spende ist jedoch erforderlich. Von Rethymnon gibt es Busse und einen Touristenzug Happy Train.

Webseite: https://www.arkadimonastery.gr/

Adresse: Arkadi 741 00, Griechenland

 

 

Alte Höhlenkirche St. Antonius

Um zum Höhlentempel des Schutzpatrons der Kinder Antonius zu gelangen, müssen Sie zur Siedlung Patsos gelangen. Es ist fast unmöglich, sich hier zu verirren. Ein Weg mit Geländer führt zu einer Vertiefung im Felsen, in dem der Heilige lebte, und zu einer kleinen Kapelle, die in der Nähe gebaut wurde. Ikonen werden in der Höhle aufgestellt, Kerzen brennen. Sie können kleines Geld im Schließfach lassen. Gemeindemitglieder hinterlassen Notizen mit der Bitte, eine bestimmte Krankheit zu heilen, und befestigen sie an den Wänden. Bei der Planung einer Reise müssen Sie berücksichtigen, dass Sie den Berg besteigen müssen, daher sollten die Schuhe bequem sein.

Adresse: Gorgolaini 700 13, Griechenland

 

 

Preveli Kloster

37 km von Rethymnon entfernt befindet sich das stavropegische Kloster der orthodoxen Kirche von Konstantinopel Preveli. Es wurde im 16. Jahrhundert gegründet, als Kreta Teil der venezianischen Republik war. Als der Haupttempel gebaut wurde, sind Wohn- und Wirtschaftsgebäude nicht genau bekannt, aber der Stich “1594” blieb auf dem Glockenturm erhalten. Das Kloster hat mehrere Besetzungen, Zerstörungen und Wiederaufbau überlebt. Heute ist es ein aktives Kloster. Auf seinem Territorium wurde ein kleines Museum mit Objekten des kirchlichen Lebens geschaffen. Für Kinder wird eine kleine Menagerie interessant sein.

Webseite: http://www.preveli.org/index.html

Adresse: Foinikas 740 60, Griechenland

 

 

Kotsifu Schlucht

Diese Schlucht befindet sich auf dem Weg von Rethymnon in die Stadt Plakias. Reisende sind nicht umsonst zweifeln an der Ratsamkeit, es zu Fuß zu passieren. Eine Autobahn wird durch ihn gelegt, und von den Sehenswürdigkeiten – die Kirche St. Nikolaus der Wundertäter, wo Sie auf dem Weg anhalten können. Das Objekt ist einzigartig, da es sich in einer Höhle befindet und das Eingangsportal eine ungewöhnliche Farbe hat. Bei Hochwasser können Sie den Busindas-Wasserfall bewundern. In anderen Jahreszeiten trocknet es aus. Die Länge der Schlucht beträgt 1 km 800 m, die Breite von 10 bis 600 Metern. Die Felsen erreichen eine Höhe von 500 m.

Adresse: Epar.Od. Rodakinou – Sellias, Kato Rodakino 740 60, Griechenland

Prassano Schlucht

Sie können nicht mit dem Auto durch diese Schlucht fahren. Es ist eine Schlucht in den Bergen, die von Schmelzwasser weggespült wird. Ein Spaziergang entlang dauert ca. 4 Stunden (Länge 10 km). Von November bis Mai fließt ein Fluss durch ihn, so dass Touristen von Mitte Juni bis Oktober, wenn der Kanal austrocknet, eine Wanderung durch die Prassano-Schlucht unternehmen sollten. Der Beginn der Straße ist 10 km südöstlich von Rethymnon. Der Weg führt durch wassergeschärfte Felsbrocken und Steine. Es gibt kleine Höhlen in den Küstenklippen. Die Schlucht ist ein wichtiges Biotop Kretas. Es ist die Heimat von Populationen von Bussarden und Boneley-Adlern.

Adresse: Rethimno 741 00, Griechenland

Ida-Gebirge

Die höchste Bergkette von Kreta Ida (Psiloritis) befindet sich in der Präfektur Rethymni. Sie können es mit dem Bus (ca. 3 Stunden Fahrt) oder mit dem Auto / Taxi (ca. 2 Stunden Fahrt) erreichen. Der Grat besteht aus fünf Scheitelpunkten. An seinem Westhang befindet sich das Kloster Arkadi. Im Osten befindet sich das Nida-Plateau mit dem Eingang zur Ide-Höhle, in der der Legende nach Zeus aufwuchs. Die Gipfel können mit dem Aufzug erreicht werden. Ein Observatorium mit dem gleichen Namen wurde auf dem Gipfel von Skinakas gebaut. Am Südhang befindet sich die Höhle von Kamares, in der Gefäße und Utensilien der minoischen Zeit gefunden wurden. Die Leute kommen hierher für ein einzigartiges Fotoshooting und Bergluft. Das gesamte Gebiet ist ein Geopark, der als UNESCO-Schutzgebiet gelistet ist.

Webseite: https://www.psiloritisgeopark.gr/

Adresse: Kouloukonas 740 51, Griechenland

 

 

Höhlen in der Nähe von Rethymnon

In der Nähe der Stadt in fußläufiger Entfernung gibt es auch einzigartige Höhlen. Einer von ihnen Sfendoni wurde vor mehr als 5 Millionen Jahren gebildet. Es hat eine Tiefe von etwa 300 Metern. Besucher können nur den oberen Teil besuchen. Gehwege mit Handläufen werden entlang des Umfangs verlegt, Lampen befinden sich entlang des Umfangs. Die Attraktion der Höhle sind Stalaktiten und Stalagmiten von ungewöhnlichen Farben. Ihre Schattierungen reichen von Schneeweiß bis Blutrot. Die zweite Höhle heißt Melidoni. Es liegt 3 km nordwestlich von Sfendoni. Der Legende nach lebte der Verteidiger der Insel Talos darin. Die Einheimischen glauben immer noch an den Bronzekrieger.

Adresse: Sfendoni Cave , Zoniana 740 51, Griechenland

 

 

Kournas-See

25 Kilometer südwestlich von Rethymnon liegt der tiefste Süßwassersee Kretas, Kournas. Das Wahrzeichen ist die Stadt Georgioupolis. Im Sommer erwärmt sich das Wasser auf bis zu 25 Grad, so dass das Gebiet unter dem Strand angelegt ist. Es verfügt über kostenlose Sonnenliegen, Souvenirläden, Cafés, Katamaranverleih. Auf der Südseite befindet sich die Qurna-Höhle mit mehrstöckigen Eingängen. Der malerische Ort ist durch das Europäische Programm zum Schutz der Umwelt geschützt. am wilden Ufer gibt es Enten, Gänse und Süßwasserschildkröten. Angeln ist strengstens verboten. In wilden Gebieten sind die Ufer schlammig. Der See von Rethymnon kann mit öffentlichen Verkehrsmitteln mit einem Transfer in Georgioupolis erreicht werden. Mit dem Auto dauert die Straße etwa eine halbe Stunde.

In der Nähe des Kournas-Sees gibt es Hotels «Villa Georgioupolis – HER01103a-OYB», «Dias», «Villa Oscania». Sie können für ein paar Tage anhalten, um sich im Schoß der Tierwelt zu entspannen.