Sehenswürdigkeiten von Veliky Ustyug – wie man ein Wochenende verbringt und was man in der Stadt sehen kann

Die kleine, aber hübsche Stadt Veliky Ustyug liegt in der Region Wologda an der Quelle der Nördlichen Dwina. Dank der Vergangenheit und der ursprünglichen Architektur zieht die Stadt Hunderttausende von Touristen aus ganz Russland und dem nahen Ausland an. Die Menschen kommen hierher, um orthodoxe Kirchen der Oprichnina-Zeit zu besuchen, das Leben der russischen Kaufleute zu bestaunen und das Volkshandwerk zu bewundern. Der wichtigste Touristenmagnet der Region ist jedoch der Weihnachtsmann. Gerüchten zufolge hat er hier eine offizielle Aufenthaltserlaubnis.

Geschichte

Ustyug war nicht immer großartig. Die Geschichte der Siedlung ist in den Zeiten der Rostow-Susdaler Fürsten verwurzelt, aber die Bildung der Stadt als solche ist bereits Vsevolod Yurievich und der Beginn des XIII Jahrhunderts. Hundert Jahre lang, von der Mitte des XVI. bis zum XV. Jahrhundert, gab es das Fürstentum Ustjug, einen Satelliten zuerst der Nowgoroder und dann der Moskauer Fürsten. Unter Iwan dem Schrecklichen ging Ustjug in die Kategorie der oprich (in der Gegenwart budgetbildenden) Städte über und wurde der Große.

In der Sowjetzeit verlor Weliki Ustjug aufgrund der geografischen Abgeschiedenheit und vor allem aufgrund des Verlustes des Interesses an orthodoxen Denkmälern seine Bedeutung. Das touristische Projekt von gesamtrussischer Bedeutung “Veliky Ustyug – der Geburtsort des Weihnachtsmannes”, erfunden und gefördert vom rastlosen Genie von Yuri Luzhkov, hat seit 1999 dieser ungewöhnlichen Stadt wieder eine Chance gegeben.

Das Lehen des Weihnachtsmannes

Wenn es den Weihnachtsmann gibt, dann muss er irgendwo leben und Geschenke einpacken! In Analogie zum Haus des Weihnachtsmannes am Nordpol entstand ein Großprojekt Des Lehens des Weihnachtsmannes. Es ist ein Spielpark am Ufer des Sukhon, umgeben von Pinien und ganzjährig geöffnet. Die Hochsaison fällt auf die Winterzeit vom 18. November (dem Geburtstag des Weihnachtsmannes) bis Anfang März. Und der Winter in Veliky Ustyug ist wirklich schick, wie bei einer Neujahrskarte: verschneit, frostig, klar.

Auf dem Territorium des Lehens:

  • Spur der Märchen mit Spielinstallationen, Kostümen und Attraktionen;
  • Das Haus des Weihnachtsmannes – ein hölzernes Turmmuseum;
  • Weihnachtsmann-Postamt, wo Briefe aus 112 Ländern der Welt kommen;
  • Schmiede – ein Museum der Schmiedekunst, wo Sie eine echte Trompete sehen und das Schmieden beobachten können;
  • eine Schreinerei, in der ein Holzschnitzer arbeitet;
  • Gletscher – Museum der Eisskulptur;
  • Wintergarten – ein Gewächshaus mit einer anständigen Sammlung tropischer Exoten;
  • Zoo – eine Filiale des Moskauer Zoos;
  • Folklorezentrum “Gornitsa” – Heimatmuseum;
  • Waldapotheke mit einer Auswahl an Kräutern, Honig, Beeren;
  • Seilpark und Kinderstadt.

Darüber hinaus finden Sie auf dem Territorium alles, was ein Tourist braucht, von Hotels auf verschiedenen Ebenen bis hin zu Souvenirläden und Restaurants.

Der Eintritt in den Park und zu jedem Objekt wird separat bezahlt, der Preis hängt vom Alter ab.

Das Lehen des Weihnachtsmannes ist ein beliebtes Handelsziel, vor allem von Veliky Ustyug nach Mardengsky nur nichts, etwa 12 Kilometer. Sie können mit dem Auto unter den Koordinaten 60.749116, 46.183799 dorthin gelangen. Für diejenigen, die mit den Zügen von St. Petersburg und Moskau anreisen, bestellt der Verwalter des örtlichen Hotelkomplexes ein Taxi.

Adresse: Velikoustyugsky Bezirk, Dorf Mardengskoe.

Webseite: http://www.dom-dm.ru/votchina

http://dm-pochta.ru/votchina-deda-moroza/

http://votchina-dm.ru/

 

 

Dymkowskaja Sloboda

Veliky Ustyug ist zu jeder Jahreszeit eine wunderschöne Stadt. Alle Kenner der authentischen Architektur und des urbanen Geistes der Vergangenheit werden daran interessiert sein, sich die Dymkovskaya Sloboda – einen der Mikrobezirke der Stadt – anzusehen. Es bietet einen schönen Blick über den Fluss Sukhona vom Hauptplatz von Veliky Ustyug – Kathedrale. Im Winter können Sie auf dem Eis spazieren gehen, im Sommer müssen Sie um die Brücken (etwa sieben Kilometer) gehen.

In Dymkovo befinden sich die ältesten Tempelanlagen der Stadt, die von den Stadtbewohnern zum Zeitpunkt der Kampagne zum Kulikovo-Feld im XIV. Jahrhundert geweiht wurden. Der Stolz der Siedlung ist ein Komplex des Sommertempels mit fünf Kuppeln von Dmitry Solunsky und seinem “Assistenten”, dem Einkuppel-Wintertempel von Sergius von Radonezh mit Elementen eines Zauns und Toren. Sie dürfen nicht hinein, nur eine externe Untersuchung ist möglich.

Wohnanlage von Dymkovskaya Sloboda ist die Mitte des XVIII Jahrhunderts. Der private Sektor mit autonomer Infrastruktur und klassischen “Kaufmannsfassaden”, einst das prestigeträchtigste Viertel der Stadt, schmachtet nun dahin, hat aber den Stolz auf seine historischen Wurzeln nicht verloren.

Adresse: Vologda Region, Veliky Ustyug, Dymkovo

Webseite: https://ustyug-museum.ru/objekts/dymkovo.html

Kirche St. Simeon stolpnik

Im zweiten Teil der Stadt befindet sich ein bemerkenswerter Tempel – die Kirche von Simeon stolpnik, erbaut und geweiht in der Mitte des XVIII Jahrhunderts. Dies ist das einzige religiöse Gebäude in Veliky Ustyug, das in seinem architektonischen Erscheinungsbild die Merkmale des westeuropäischen Barock bewahrt hat. Authentische Ikonen des Tempels werden in Museen aufbewahrt (lokale und Tretjakow-Galerie).

Der Tempel ist teilweise aktiv, aber Ausflüge werden nicht durchgeführt, da er keinen historischen oder kulturellen Wert hat. Sie können den Gottesdienst unabhängig voneinander besuchen (die gesamte Dekoration ist eine Neuheit des Beginns des XXI Jahrhunderts) oder den Tempel von außen inspizieren.

Adresse: Kirche von Simeon Stolpnik, Engels Straße, Veliky Ustyug

Webseite: https://vueparhia.ru/node/152

https://ustyug-museum.ru/objekts/simeon.html

 

 

Damm von Veliky Ustyug

Von der Kirche Simeon Stolpnik aus müssen Sie nur am Ufer des Sukhon-Flusses entlang laufen. Die gleichnamige Straße erstreckt sich über fast fünf Kilometer und ist berühmt dafür, dass sie zuerst in der Stadt erschien, lange vor allen Kirchen und Höfen. Darauf befinden sich die wichtigsten architektonischen Denkmäler der Stadt, für die es einen Besuch wert ist. Wenn wenig Zeit für Ausflüge bleibt, können Sie sich auf einen Spaziergang entlang des Ufers beschränken.

Laut Bewertungen ist der Damm im Winter atemberaubend schön. Aber wenn Sie spazieren gehen, müssen Sie sich daran erinnern: Die Durchschnittstemperatur von Dezember bis März ist doppelt niedriger als in Moskau und nähert sich zuversichtlich 15 Grad unter Null. In den letzten Jahren wurden kritische Aufzeichnungen verzeichnet.

 

https://youtu.be/3GePwTpFScc

 

Kirche der Präsentation der Wladimir-Ikone der Mutter Gottes

Früher wurden Kirchen als Dankbarkeit oder Als Pfand gebaut – dies war auch bei der Sretensky-Kirche zu Ehren der Wladimir-Ikone der Gottesmutter der Fall. Die Ustjug-Gemeinde errichtete 1446, lange vor den Feldzügen von Grosny, einen kalten Tempel mit fünf Kuppeln mit gemeinsamem Geld zu Ehren des blutigen Sieges über die Kasaner Tataren.

Natürlich war das erste Gebäude aus Holz. Der Bau des Steins wurde fast 250 Jahre später vom Moskauer Kaufmann Shilovtsev finanziert. Dank offensichtlich umstrittener und verwirrender Pläne erwies sich das Erscheinen der Kirche der Präsentation der Wladimir-Ikone der Gottesmutter als außergewöhnlich und unvergesslich – mit neun abgerundeten Apsiden (es gab drei Altäre im Tempel).

In den ersten Jahren der Sowjetmacht wurde der Tempel zerstört und neu geplant und dann als Club und öffentliches Gebäude genutzt. 1995 wurde die Kirche in Sretensky-Myrrhe-tragend umbenannt und nach einer Debatte in das Bundesregister aufgenommen. Jetzt ist der Tempel in Verfall, sie dürfen nicht hinein.

Adresse: Veliky Ustyug, Vodnikov str.

Kirche der Myrrhe-tragenden Ehefrauen

Als Teil des Sretensky-Myronositsky-Komplexes wurde die warme Zeltkirche der Myrrhe-tragenden Frauen in der Nähe der Kirche der Präsentation der Wladimir-Ikone der Mutter Gottes ungefähr im Jahr 1566 gebaut. Nach dem Brand wurde es bereits zu Peters Zeiten mit dem Geld des Kaufmanns Khudyakov wieder aufgebaut. Seit den 30er Jahren des XX. Jahrhunderts ist es dauerhaft geschlossen, verlassen und der Tempel als solcher wird nicht berücksichtigt.

In den späten 90er Jahren wurde das beeindruckende Museum für Neujahrsspielzeug im Gebäude eröffnet. Es gibt eine Dauerausstellung, es gibt thematische Ausstellungen. Sie können sich für Workshops und interaktive Schulungen anmelden.

Adresse: Veliky Ustyug, pl. Gemeinden, 7.

Webseite: https://ustyug-museum.ru/mus-newyeartoys/

Kirche des Wunders des Erzengels Michael in Honeh

Der einzige Tempel, der auf dem Territorium des ältesten Gebäudes von Veliky Ustyug – Gorodishche erhalten ist, ist die wiederholt wieder aufgebaute warme Kirche des Wunders des Erzengels Michael (Mikhailovo Wunder im Volk). Es stammt aus dem Jahr 1630, als es im Hundertsten Buch als warme Kapelle im Namen des Wunders des Erzengels Michael in Honeh in der Kathedralkirche der Fürbitte der Heiligen Jungfrau Maria aufgezeichnet wurde, aber das heutige einstöckige Steingebäude wurde 1888 fertiggestellt.

Der Tempel ist nicht aktiv, er gehört nicht zur ROC. Seit den 60er Jahren des XX. Jahrhunderts ist es vom Staat geschützt, der kein Geld für die Restaurierung finden kann. Sie können nicht in die Kirche gehen, nur eine externe Inspektion ist möglich.

Adresse: Veliky Ustyug, Gorodishche str., 7

Kirche St. Nikolaus Gostunsky

Das ist interessant: Nikolaus (Nikola) Gostunski ist kein unbekannter Ustjug-Heiliger. Trotz des ungewöhnlichen Klangs eines modernen Ohres bedeutet “Gostunsky” ein Wohnzimmer für Gäste. Der zweite Name des Tempels ist Nicholas Gostinsky.

Der Tempel wurde am Ende des XVII Jahrhunderts in der Nähe des zentralen Einkaufsplatzes gelegt, wo Gäste, dh Kaufleute aus anderen Städten und Regionen, zu saisonalen Messen kamen. So manifestierte sich die einigende Rolle der orthodoxen Kirche im russischen Norden – Gäste (Kaufleute) zu treffen und willkommen zu heißen und so die Handelsbeziehungen zu erweitern.

In der Sowjetzeit wurde der angesehene Tempel offen verspottet, indem im Inneren ein Sägewerk organisiert wurde. 1986 wurde eine oberflächliche Restaurierung durchgeführt und im ehemaligen Tempel das Museum für Ethnographie eröffnet. Es ist immer noch aktiv und organisiert interaktive Kurse für Kinder und saisonale Ausstellungen. Auf zwei Etagen des Tempels befindet sich eine Dauerausstellung.

Adresse: V.Ustyug, Naberezhnaya Str., 66

Webseite: https://ustyug-museum.ru/mus-ethno/

Naturmuseum der Region

Hinter dem Platz mit dem Lenin-Denkmal beginnt der Komplex des Velikoustyug Museums-Reservats, das sich im ehemaligen Anwesen von G.V. Usov befindet. Genau dort, nicht weit vom Herrenhaus entfernt, befindet sich im Flügel das Naturmuseum der Region, das Tieren, Vögeln und Pflanzen der mittleren Taiga gewidmet ist.

Die Dauerausstellung des Museums ist klein, aber sehr interessant, vor allem für Kinder. Die Werkstätten von Präparatoren, schöne Panoramen und mit großem pädagogischem Talent geformte aktive Ecken werden vorgestellt. Interaktive Ausflüge sind faszinierend und kompetent gestaltet, so dass sie auch diejenigen Kinder ansprechen, die schwer vom Telefon wegzureißen sind.

Ein separater Stolz des Museums ist die paläontologische Halle mit fossilen Tieren der Region (perfekt erhaltene Stoßzähne und Schädel von Mammuts sind ausgestellt) und die Ausstellung “Russische Birke”.

Das Museum führt Meisterkurse zum Malen, Prägen und Schnitzen auf Birkenrinde sowie zum Weben von Spitze bei Keuchhusten durch. Näher am Neujahr finden Kinderkurse über Tannen, ihre Geschichte und Biologie statt.

Ausflüge und Workshops müssen im Voraus gebucht werden.

Adresse: V.Ustyug, Naberezhnaya Str., 65

Webseite: https://ustyug-museum.ru/mus-priroda/

G. V. Usov Nachlass

Auf dem Damm von Veliky Ustyug befindet sich ein strenges zweistöckiges Steinhaus im Stil des Klassizismus. Es wurde von einer komplexen und mehrdeutigen Person gebaut – der Kaufmann der 2. Gilde Grigory Vasilyevich Usov, der 14 Jahre lang Bürgermeister war, wurde nicht nur für gute Taten, sondern auch für Rechtsstreitigkeiten, Erpressung, mürrischen Charakter in Erinnerung gerufen.

Nach dem Tod des Kaufmanns ging das Herrenhaus an die Erben, und sie verkauften es an die Stadtkasse weiter. Seit 1866 dient das Gut Usov zugunsten von Veliky Ustyug als heutiger Ort. Seine Mauern wurden von der Stadtregierung, der Landverwaltung, dem Lebensmittelausschuss gesehen. In den 30er Jahren des XX. Jahrhunderts wurde das Haus in ein Museum überführt. Jetzt gibt es die Verwaltung und die Haupthallen (insgesamt 120 Tausend Gegenstände) des Velikoustyug Museum-Reserve.

Seit vielen Jahren im Dienste der Stadtverwaltung hat sich die innere Anordnung des Haupthauses radikal verändert, aber die Fassade ist fast die gleiche geblieben wie unter Grigory Vasilyevich.

Neben dem Haupthaus befindet sich auf dem Territorium des Anwesens ein Nebengebäude, das mit ihm in einem einzigen architektonischen Schlüssel entworfen wurde, befindet sich heute das Naturmuseum der Region. Früher gab es Nebengebäude, die aber baufällig waren und abgebaut wurden.

Adresse: Naberezhnaya Str., 64

Webseite: https://ustyug-museum.ru/

Nachlass von M. T. Fedoseyev oder Zakharov?

Neben dem berühmten Haus von Usov ist nicht weniger berühmtes Haus eines anderen Kaufmanns – nur wer, lokale Historiker streiten noch: Fedoseyev oder Zakharov? ist die Frage, welche Dissertationen geschrieben werden. Es ist sicher bekannt, dass der streitsüchtige und wankelmütige Usow keine gemeinsame Sprache mit seinem Nachbarn fand, bestenfalls hielt er den Zustand des Kalten Krieges aufrecht.

Das Anwesen ist im Stil des reifen Klassizismus gebaut, ist ein ideales Beispiel für ein Stadtgut der Mitte des XIX Jahrhunderts, architektonisch und historisch ist von größerem Wert als das Haus von Usov. Das Ensemble befindet sich jedoch in einem vernachlässigten Zustand. Im Inneren ist das Haupthaus in Gemeinschaftswohnungen unterteilt, dort leben noch Menschen. Sie können das Gebäude nur von außen besichtigen.

Adresse: Naberezhnaya Str., 61,62,63

Innenhof der Kathedrale

Der wichtigste aktive Tempelkomplex von Veliky Ustyug ist der Domhof, es ist auch der wichtigste und älteste Platz der Stadt. Von hier aus kann man alles sehen und hören, dies ist ein Ort der Macht, an den nicht nur Einheimische, sondern auch Pilger aus der ganzen orthodoxen Welt kommen.

Der Innenhof umfasst:

  • Die Mariä-Himmelfahrt-Kathedrale ist die Dominante des Komplexes;
  • Glockenturm der Kathedrale;
  • Prokopjewski-Kathedrale;
  • Kirche St. Johannes der Gerechte.

Alle Kirchen, die nicht wegen Restaurierung geschlossen sind, können kostenlos besucht werden, beten, mit Priestern sprechen, sich an Ikonen anhängen. Laut Bewertungen macht der Innenhof den größten Eindruck an großen Jahresfeiertagen.

Adresse: Sobornoye Dvorishche, Sovetsky Prospekt, Veliky Ustyug

Kathedrale von Procopius von Ustyugh

Eine der spektakulärsten architektonischen Perlen von Weliki Ustjug – Die Prokopjewski-Kathedrale ist nach dem Verteidiger der Stadt, dem Narren Prokop dem Gerechten (gestorben 1303, heiliggesprochen 1547) benannt. Es wurde 1668 vom Architekten Kotelnikov P.D. erbaut, aber wiederholt ergänzt und umgebaut.

Die Kathedrale wird von der Russisch-Orthodoxen Kirche zusammen mit dem Velikoustyug Museum-Reserve verwaltet, und dieser Kompromiss kam offensichtlich dem Gebäude zugute: Zum Beispiel wurde eine gründliche Restaurierung der Dekoration und der geschnitzten vergoldeten Ikonostase durchgeführt. Die Kathedrale ist aktiv, Sie können zum Gottesdienst gelangen, sich an die Myrrhe-Streaming-Ikone der Verkündigung anhängen. Es ist notwendig, den Tempel in Übereinstimmung mit den Anforderungen der orthodoxen Kanoniker zu betreten.

Adresse: Naberezhnaya Str., 57. Haltestelle “Lunacharskogo Straße”

Webseite: https://ustyug-museum.ru/objekts/prokopij.html

Mariä-Himmelfahrt-Kathedrale

Die majestätische Mariä-Himmelfahrt-Kathedrale, die in ihrer Strenge großartig ist, kannte die Zeiten, in denen Könige vor ihren Ikonen beteten und die berühmte Mutter Gottes Odigitria in den Seitenschiffen aufbewahrt wurde. Es wird angenommen, dass die Mariä-Himmelfahrt-Kathedrale die erste Steinkathedrale im russischen Norden ist, ihre Weihe wird dem fernen XIII Jahrhundert zugeschrieben.

Dank eines der berühmtesten Ustyuzhans – Erzpriester Alenev – hat die Kathedrale ein Wandgemälde und eine Ikonostase. Die meisten Ikonen und Gemälde malte der Priester persönlich.

Die Kathedrale war nach der Oktoberrevolution mehrere Jahre in Betrieb, aber 1923 wurden die Minister verhaftet und vertrieben, und der Tempel wurde geschlossen. Die Kathedrale vermied das Schicksal, ein Stall oder eine Scheune zu werden, aber dennoch wurde sie in den Jahren der Sowjetmacht erheblich baufällig. Am Ende des XX. Jahrhunderts begann eine groß angelegte Restaurierung, die abwechselnd bis heute andauert. Die Kathedrale ist teilweise aktiv, aber Sie können nicht hinein. Im Sommer ist es erlaubt, den Glockenturm der Kathedrale zu besteigen, er bietet einen Blick auf die Stadt und den Fluss.

Adresse: Adresse: V. Ustyug, Sovetsky Ave., 81.

Webseite: https://ustyug-museum.ru/objekts/uspensky.html

Kathedrale st. Johannes von Ustyugh

Auf dem Domhof befindet sich auch die Kathedrale des Ursprungs der ehrlichen Bäume des Kreuzes des Herrn, in den einfachen Leuten von John of Ustyugh, erbaut in der Mitte des XVII Jahrhunderts mit dem Geld der Spender.

Der Tempel ist dem Ustjugen-Asketen gewidmet, dem Narren Johannes, der lebte, verfolgt wurde und die Einheimischen im XV Jahrhundert heilte. Die Kirche ist aktiv, sie führt Gottesdienste nach dem Kirchenkalender durch.

Adresse: V.Ustyug, Naberezhnaya Str., 56.

Webseite: http://www.patriarchia.ru/db/text/912354.html

Epiphaniaskirche

Die Kirche der Epiphanie (im einfachen Volk Vlasievskaya Kirche) wurde am Ende des XVII Jahrhunderts für Gottesdienste in der kalten Jahreszeit gebaut. Die Kirche war nie pompös und ist im Laufe der Jahre nicht besser geworden: Ihre Bescheidenheit, bescheidene Architektur und Dekoration ziehen keine Touristen an. Und vergeblich war es die Vlasievskaya-Kirche, die besser überlebte als andere Tempel auf dem Domhof.

Im Gebäude des ehemaligen Tempels befindet sich der Kleine Saal des Hauptmuseums der Stadt. Verschiedene Ausstellungen werden hier organisiert. Näher am neuen Jahr eröffnet die traditionelle Veranstaltung “Stars der weihnachtlichen Ausstrahlung” in interaktiver Form.

Adresse: V.Ustyug, Naberezhnaya Str., 55.

Webseite: https://ustyug-museum.ru/smallhall/

https://ustyug-museum.ru/objekts/bogojavl.html

Bank Office Haus

Auf der anderen Straßenseite des Domplatzes befindet sich ein Haus im Stil des Klassizismus, der Veliky Ustyug vertraut ist – dies ist das Haus des ehemaligen Bankbüros, in dem der Vorsitzende des Bezirks zemstvo Rat Popov im XIX Jahrhundert lebte. Nach seiner Rotation und einem großen Hochwasser wurde das Gebäude von der Staatsbank erworben.

In der Nähe des Hauses von Popov befindet sich das Gebäude des Zakharov-Armenhauses (es gibt noch eine neurologische Abteilung). Kaufleute in Veliky Ustyug lebten wohlhabend, besaßen Kunsthandwerk, waren ziemlich schlau und geschickt, selbst nach den Bewertungen der Zeitgenossen. Zakharov zeichnete sich durch seinen Reichtum auch vor dem Hintergrund seiner Genossen aus, besaßen Immobilien an der Hauptstraße. Zu Lebzeiten engagierte er sich für viele Wohltätigkeiten, spendete an Schulen, Waisenkinder und Elende.

Adresse: V. Ustyug, Naberezhnaya St., 54.

Kirche elias des Propheten

Hinter den zivilen Gebäuden in der Naberezhnaya-Straße steht wieder ein Tempel, der diesmal nicht funktioniert – die Ilyinskaya-Kirche, die für ihre dramatische Geschichte bekannt ist. Zum ersten Mal wurde der hölzerne Tempel 1630 erwähnt, aber es ist bekannt, dass der Bau des Steintempels mehr als hundert Jahre dauerte. Augenzeugen zufolge befanden sich zu dieser Zeit alte wundertätige Ikonen im Tempel, die bald herausgenommen wurden.

Die Kirche existierte vor der Oktoberrevolution und hatte eine stabile Pfarrei. 1930 zerbrachen Arbeiter die Glocken, zerstörten die Kuppel, brachen und verbrannten die Ikonostase und die Tempelbücher. Bis 1974 wurde das Gebäude der verkrüppelten Kirche zerstört. Trotz des Status eines Denkmals von föderaler Bedeutung werden keine Restaurierungsarbeiten durchgeführt. Die Kirche macht einen deprimierenden Eindruck, stürzt ein, obdachlose Tiere haben im Inneren Schutz gefunden.

Adresse: V. Ustyug, Naberezhnaya Str., 49

Platz der Herrlichkeit

Auf dem Damm hinter der Iljinskaja-Kirche befindet sich ein kleiner Platz und der Ruhmplatz, der den Ustjuschiern gewidmet ist, die im Großen Vaterländischen Krieg gefallen sind. Genau dort, in der zentralen Gasse, befindet sich das Denkmal des Ruhms (eröffnet am 15. Juni 1981), in dessen Nähe Konzerte und Veranstaltungen zum Sieg stattfinden.

Auf dem Platz gibt es auch andere denkwürdige Zeichen – An Ustyuzhans, die in lokalen Kriegen starben, Grenzsoldaten, Soldatenwitwen.

Nachlass von M.M. Buldakov

Die scheinbar bescheidene pädagogische Hochschule ist eigentlich ein nobles Anwesen des XIX Jahrhunderts, erbaut von den besten Architekten seiner Zeit im Empire-Stil, beliebt vor dem Krieg mit Napoleon, eines der interessantesten Denkmäler der provinziellen historischen und architektonischen Kultur in der Region.

Ein riesiges rechteckiges Gebäude, zwei Flügel, ein Ensemble mit einem Tor und einem Zaun wurde für sich und seine Familie als “Familienhaus” von einem reichen Kaufmann Mikhail Matveevich Buldakov, einem der berühmtesten Pioniere der nördlichen Länder, gebaut. Seit 1818 gab es auf dem Territorium des Anwesens einen Park, Gewächshäuser, Pavillons und Altäre. Als Quietschen der Großstadtmode wurden künstliche Stauseen ausgegraben.

50 Jahre nach Buldakows Tod, nachdem er durch mehrere Hände gewandert war, fiel das Anwesen in den Besitz der Stadt. Nur ein Jahr später wurde in dem Gebäude eine Männerturnhalle eröffnet. Nach der Revolution beschlossen die Bolschewiki, nicht von der Tradition abzuweichen und gaben das Anwesen auch an Bildungseinrichtungen.

Sie können das Gebiet der Bildungseinrichtung nach Absprache mit der Verwaltung betreten.

Adresse: V. Ustyug, Naberezhnaya Str., 45, 46, 47.

Website des Colleges: https://vupedcol.ru/ d0b8d181d182d0bed180d0b8d18f/%d0%%d1%%d1%%d0%%d1%%d0%%d1%

Kirche Leontief

Auf dem Damm, wo sich früher der Leontojewski-Bauernhof befand, wurden in der ersten Hälfte des XVIII. Jahrhunderts zwei Kirchen gebaut – eine kalte zu Ehren von Leonty von Rostow und eine warme kirche der Heiligen Flora und Lavra. Warm in Vergessenheit geraten und kalt, Leontief, benutzten die Bolschewiki für Werkstätten zur Reparatur von Geräten. 1960 wurde die Kirche als Denkmal von regionaler Bedeutung anerkannt und 2013 an die Russisch-Orthodoxe Kirche übergeben. Jetzt wird der Tempel restauriert, hauptsächlich auf Kosten der Gemeinde. Parallel dazu werden Gottesdienste in der Kirche abgehalten, 2018 wurden die Throne des unteren Tempels geweiht.

Adresse: V. Ustyug, Naberezhnaya Str., 45

Depot des Museums-Reservats

Wenn Sie sich dem Sovetsky Prospekt zuwenden und am Buldakov Park vorbeikommen, können Sie die Villen des XIX Jahrhunderts bewundern, von denen viele noch im Wohnungsbestand verwendet werden. Zum Beispiel befindet sich in einem solchen Herrenhaus auch das Depot – offen für die öffentliche Aufbewahrung der Gelder des Museums-Reservats.

Das Depot veranstaltet regelmäßig interessante Mini-Ausstellungen. Der Zeitplan muss im Voraus angegeben werden.

Adresse: V. Ustyug, Sovetsky Prospekt, 58.

Adresse: https://ustyug-museum.ru/openfonds/

Haus des Kaufmanns D. V. Alenev (Kindermuseumszentrum)

Die Familie Alenev ist eine der wichtigsten und bedeutendsten in der Geschichte von Veliky Ustyug. Zu seinen Vertretern gehören Kaufleute, Ikonographen, Lehrer, Erzieher, Entdecker. Das Haus der Alenevs ist eine Nachahmung des großstädtischen Stils, U-förmig, mit einem abgerundeten vorderen Teil, reich verziert und mit Details ergänzt.

Nach Alenevs Tod ging das Haus in die Hände der Familien Popov und Chabaevsky über, so dass es oft schwierig ist, komplexe Namen in lokalen Geschichtsnotizen zu tragen. Nach der Revolution beherbergte das Gebäude Verwaltungs- und Bildungseinrichtungen.

Jetzt im Haus der Alenevs gibt es seit 2014 ein Kindermuseumszentrum: Veliky Ustyug ist im Allgemeinen sehr freundlich zu Kindern, so dass diese Institution ein Muss ist.

Lehrer des Zentrums führen künstlerische, naturwissenschaftliche und pädagogische Meisterkurse durch. Das Zentrum hat ein Programm für Kinder mit Behinderungen.

Adresse: V. Ustyug, Sovetsky Prospect, 60

Webseite: https://ustyug-museum.ru/objekts/chebaevskij.html

https://ustyug-museum.ru/detskii-centr/

Die Stadtresidenz des Weihnachtsmannes

Der moderne Weihnachtsmann ist ein großer Landbesitzer. Neben dem Lehen im Dorf Mardengskoje hat der Winterzauberer ein gutes Herrenhaus im Zentrum von Veliky Ustyug.

Für Kinder gibt es viele nützliche Unterhaltungen:

  • Ausflüge;
  • Handwerksmeisterkurse im “Zentrum für Kinderfantasien”;
  • Tänze, Lieder und ein Treffen mit den Assistenten des Weihnachtsmannes.

Erwachsene werden sich über das Café und den Souvenirladen mit vielen originellen und ungewöhnlichen Waren freuen, die anderswo nicht gekauft werden können.

Adresse: Oktyabrsky Lane, 1A

Webseite: https://ao-dedmoroz.ru/services/gorodskaya-rezidentsiya-deda-moroza/

Weihnachtsmann Mail

Neben dem Stadthaus des Weihnachtsmannes befindet sich sein Stadtpostamt. Natürlich, wenn der Zauberer zu Veliky Ustyug geht, dann können Briefe von Kindern und Erwachsenen aus der ganzen Welt nicht zum Adressaten gelangen! Deshalb sorgte der weise Weihnachtsmann für alles.

Darüber hinaus können Sie in der Post Souvenirs kaufen, am kreativen Prozess teilnehmen und eine einzigartige Neujahrskarte erstellen.

Adresse: Post des Weihnachtsmannes, Oktyabrsky pereulok 1a, Veliky Ustyug

Webseite: https://ao-dedmoroz.ru/services/pochta-deda-moroza/

 

 

Haus M. I. Okhlopkowa

Weiter tief in Veliky Ustyug befindet sich das zweistöckige Haus des Kaufmanns Okhlopkov, ein charakteristisches Beispiel für Holzarchitektur – im ersten Stock befand sich ein Geschäft, im zweiten Stock lebte die Kaufmannsfamilie komfortabel. Gerüchten zufolge blieb 1886 in diesem Haus das Gefolge des Großfürsten Wladimir Alexandrowitsch.

Zu Beginn des XX. Jahrhunderts verkaufte Okhlopkov Stoffe und hergestellte Waren, für die er gutes Geld hatte. Im Zusammenhang mit den Buts floh die Familie des Kaufmanns ins Ausland.

Nach der Revolution wurden die Räume des Hauses von Arbeitern bewohnt, mehrere Familien leben noch darin. Das Haus gehört zu den Denkmälern der zivilen Architektur des XIX Jahrhunderts.

Adresse: Krasnaja Str., 96

Güter von N. V. Kostrov und V. I. Kostrov

Neben orthodoxen Schreinen auf dem Territorium von Weliki Ustjug gibt es viele Denkmäler der Kaufmannsvergangenheit des russischen Nordens. Schließlich waren es die Kaufleute, die das unwirtliche Land erschlossen, Städte bauten, Märkte und Schulen legten und Tempel finanzierten.

Die Familie Kostrov ist eine langjährige Ustjuchan-Dynastie und ein sehr beliebter Familienname in der Region. Reiche Kaufleute, sie engagierten sich viel für Wohltätigkeit und mit einer Seele wurden sie oft als Aufseher in Tempeln ausgewählt. Vasily Ivanovich träumte davon, Dampfschiffe auf der Nördlichen Dwina zu machen, aber sein Traum wurde von seinem Sohn Nikolai Vasilyevich verwirklicht.

== Weblinks ==== Einzelnachweise == Kostrov ist jetzt die Stadtverwaltung, seine Inspektion ist schwierig. Im Haus seines Vaters, Vasily Ivanovich, gibt es einen Souvenirladen. Das Gebäude ist baufällig und der Eigentümer überwacht seinen Zustand nicht.

Adresse: Sovetsky Prospekt 74

Glasflaschenmuseum

Ein kleines, aber interessantes privates Glasflaschenmuseum braucht die Aufmerksamkeit von Touristen und es ist schade, dass nur die geduldigsten es erreichen. Der Gründer des Museums, Kokovin A.S. begann seine Sammlung als Kind, und jetzt verfügt es über mehr als sechshundert erstaunliche Exponate.

Apothekenfläschchen, einzigartige Kristallflaschen für Parfums, Flaschen mit alkoholischen Getränken aus zaristischer Zeit – die Sammlung wird selbst einen abgestumpften Stadtbewohner beeindrucken.

Adresse: V.Ustyug, Sovetsky Ave., 121

Haus des Kaufmanns P. A. Asow

Zuerst ein Handwerker, der sich mit der Herstellung von Borsten beschäftigte, und dann der reichste Kaufmann, der Kaufmann Asow, baute zu Beginn des XIX Jahrhunderts ein Herrenhaus. Nach seinem Tod verkauften die Erben das Gebäude, und vor der Revolution beherbergte es eine Borstenblattfabrik.

Nach der Revolution wurde eine Bibliothek in das Gebäude gestellt. Bis 2020 wurde das leerstehende und baufällige Gebäude für 210 Tausend Rubel an eine Privatperson verkauft. Das Haus kann zu Fuß entlang der Allee besichtigt werden, aber es ist in schlechtem Zustand und stellt nichts Interessantes dar.

Adresse: Sovetsky Prospekt, 131-135.

Haus der Kaufleute Žilina

Heute ein Wohnhaus und ein Kulturobjekt von föderaler Bedeutung, wurde das Zhilin Herrenhaus im XIX Jahrhundert mit Geld aus dem Handel mit Seide und Stoff gebaut. Das zweistöckige Gebäude mit Balkon und Zaun ist ein klassisches Beispiel für ein Kaufmannshaus der entsprechenden Zeit.

Adresse: Sovetsky Ave., 137

Haus der Kaufleute Chebaevsky

Das 1889 erbaute robuste Steinhaus wurde gleichzeitig als Wohn-, Familien- und Geschäftshaus genutzt. In den Nebengebäuden gab es Lagerhallen. Jetzt ist das Gebäude eine Polizeistation im Stadtteil Velikoustyug.

Adresse: Sovetsky Prospect, 60

Himmelfahrtskirche

Die eleganteste Kirche von Veliky Ustyug – die Himmelfahrt – wurde 1648 mit dem Geld des Kaufmanns Revyakin erbaut. Die Zusammensetzung des Tempels zieht die Aufmerksamkeit mit Eklektizismus und ungewöhnlichen Kombinationen von dekorativen Elementen auf sich. Die Kirche hat eine überraschend reiche Innenausstattung, und das Vorhandensein von charakteristischen Ikonen ermöglichte es, den Tempel mit einer Genauigkeit von bis zu einem Jahr zu datieren. Viele kleine Details sind aufregend, und Sie können stundenlang auf das Design der Kirche schauen.

Jetzt befindet sich im Gebäude der ehemaligen Kirche das Museum für alte russische Kunst. Es gibt Ausstellungen, die der spirituellen Kultur der Region und der kirchlichen Kreativität (Ikonenmalerei, Skulptur und Schnitzerei) gewidmet sind.

Adresse: Sovetsky prospect, 84

Webseite: https://ustyug-museum.ru/objekts/voznesenie.html

https://ustyug-museum.ru/mus-icons/

Das Herrenhaus des Seefahrers V.I.Shilov

Achten Sie darauf, das erstaunliche Herrenhaus zu sehen, das sich vor dem Hintergrund seiner eigenen Art abhebt – das Haus des Entdeckers der Aleuten, des berühmten Seemanns Vasily Shilov. Wahrscheinlich wurde das Herrenhaus nicht vom Kaufmann selbst gebaut, sondern vom Vorbesitzer, einem pensionierten Offizier aus elisabethanischer Zeit, daher ein interessanter Stil für Veliky Ustyug – elisabethanischer Pseudobarock.

Nach der Revolution – offenbar zu Ehren des ehemaligen Besitzers – verfügte das Haus über verschiedene Verwaltungsdienstleistungen im Zusammenhang mit der Schifffahrt. Nach dem Krieg wurde in der Villa ein Waisenhaus für Straßenkinder und Waisenkinder eröffnet.

Jetzt befindet sich auf dem Territorium des Hofes ein Kindergarten. Außenstehende von der Straße dürfen nicht eintreten. Fotografieren ist nicht erlaubt.

Adresse: Shilova Str., 6 – 10.

Webseite: https://vk.com/wall-193167081_441

Haus des Kaufmanns G. F. Zakharov

Das Herrenhaus des Kaufmanns der I. Gilde Grigori Fjodorowitsch Sacharow wurde 1772 aus Backstein erbaut – ein unglaublicher Luxus für diese Zeit. Im Laufe der Jahrhunderte seines Bestehens hat das Haus viele Besitzer überlebt, aber jetzt, trotz des Status eines architektonischen Denkmals, sieht es nicht der beste Weg aus. Für das laufende Jahr enthält der Stadthaushalt Geld für die Restaurierung der Fassade.

Derzeit befindet sich seit mehr als 50 Jahren eine Kunstschule in dem Gebäude.

Adresse: Shilova str., 9

Kirche der Heiligen Antonius und Theodosius der Höhlen

Ein Denkmal der Architektur und spirituellen Kultur der Region, die kalte Kirche von Antonius und Theodosius der Höhlen wurde 1703 auf Kosten einer Privatperson, eines Gemeindemitglieds Protodyakonov, gebaut. Die Kirche zeichnet sich nicht durch architektonische Merkmale einer säulenlosen kubischen Struktur aus, die vollständig mit den lokalen Kulttraditionen übereinstimmt.

Das Konzept des Tempels sollte nicht separat betrachtet werden, es ist historisch und architektonisch mit der Grigorievskaya-Kirche verbunden.

In der Sowjetzeit wurde der Tempel für Werkstätten, Lagerhäuser und ein Geschäft genutzt. Jetzt ist der Wiederaufbau im Gange. Die Kirche der Heiligen Antonius und Theodosius der Höhlen ist geweiht, dort werden Gottesdienste abgehalten.

Kirche des Großen Märtyrers Georg

Der vollständige Name des Tempels ist im Namen des Heiligen Großen Märtyrers Georg der Siegreiche und der frommen Prinzen Boris und Gleb. Cold Stone Church erbaut 1649, gesegnet 1695. Es ist bekannt, dass ursprünglich ein Blechdach und acht Glocken mit einem Gesamtgewicht von 37 Pfund und 25 Pfund geplant waren.

Adresse: Shilov str., 13.

Anlage “Nördlicher Tschern”

Veliky Ustyug ist nicht nur für Tempel, Kaufleute und den Weihnachtsmann berühmt: Obwohl das Volkshandwerk vor dem Hintergrund dieser Sehenswürdigkeiten verblasst, ist es nicht weniger wichtig. Velikoustyug Schwärzung auf Silber ist ein einzigartiges Handwerk, das nirgendwo in Russland Analoga hat.

Die Entwicklung des Volkshandwerks erhielt mit der Stärkung des Handels und der Rolle von Kaufleuten, die ungewöhnliche Dinge (Souvenirs) verkaufen wollten. Trotz der Tatsache, dass sich die Schwärzung im Norden ab dem X Jahrhundert entwickelte, erreichte sie in Weliky Ustyug ungewöhnliche Höhen. Seit der Mitte des XVII Jahrhunderts umgingen lokale Meister Moskau und Wladimir und begannen, elegantere und komplexere Produkte herzustellen.

Die Essenz der Technologie:

  • auf dem Silberprodukt Relief machen (Prägung);
  • andere Metalle (Kupfer, Blei, Silber) sind auf dem Muster verschmolzen.

Ustyug-Produkte zeichnen sich durch ein komplexes Muster, geprägte Teile und eine Abnahme der Details aus. Verwenden Sie gesättigtere Farben.

In der Anlage gibt es einen Laden, in dem Sie aus einer großen Auswahl an Produkten in der Technik der nördlichen Tinte wählen und zu sehr attraktiven Preisen kaufen können.

Adresse: Severnaya Chern, A. Uglovsky Straße, Veliky Ustyug

Webseite: https://www.sevchern.ru/

 

 

Haus von R. Y. Hartwana

Ein charmantes Beispiel für hölzerne Ustjuganski-Architektur ist das Haus, in dem der große russische Bergbauingenieur Reinhold Yakovlevich Hartvan seine politische Vertreibung servierte. Ein hölzernes einstöckiges Haus mit einem Zwischengeschoss wurde 1857 gebaut, aber Hartwan, der 1911 ankam, machte die Dekoration nach seinem Geschmack, mit Paneelen und Dekorationen.

Nach der Revolution in der Steuerverwaltung, Kinderpoliklinik, Physiotherapieraum und sogar im Standesamt und Passbüro!

Bis 2020 hatte das Haus einen Kindergarten Nr. 9. Jetzt sind die Kinder umgesiedelt, das Gebäude muss dringend repariert werden.

Adresse: Krasnaya Str., 140.

Kaufmannshaus A. I. Nogotkova

Einzigartig für Veliky Ustyug, ist das Herrenhaus aus Holz, mit Säulen, aber im Stil des Klassizismus. Dieses Haus, das in der ersten Hälfte des XIX Jahrhunderts erbaut wurde, mag Spaß machen, wenn nicht für seine Geschichte.

Nach der Revolution lebten einige Zeit abgeordnete Kommissare und Ermittler darin, und seit den 1930er Jahren wurde die Villa “Ringelblume” einem Radiosender übergeben. Kommunistische Besitzer kümmerten sich wenig um die einzigartigen Details des Interieurs, besonders um den Ofen mit Fliesen, so dass mitte des XX Jahrhunderts die authentische Innendekoration verloren ging.

Um die Jahrhundertwende ging das Haus an private Eigentümer über, die umfangreiche Reparaturen durchführten und das Erscheinungsbild des alten Gebäudes nur teilweise beibehielten.

Adresse: Krasnaya, 103

Kloster Trinity-Gleden

In einiger Entfernung von Veliky Ustyug befindet sich ein Kloster auf dem Gelände des alten Dorfes Gleden. Seit Beginn des letzten Jahrhunderts ist es nicht mehr in Betrieb und seit den 80er Jahren einer der wichtigsten Museumskomplexe der Region.

Das Kloster begann als Männerkloster und stammt wahrscheinlich aus dem XIII Jahrhundert. 1841 wurde es in ein Frauenhaus umgewandelt, überlebte aber nicht die Invasion der Bolschewiki.

Das Dreifaltigkeits-Gleden-Kloster ist vor allem für die atemberaubende Schönheit der Ikonostase berühmt. Trotz der Tatsache, dass sie in der Sowjetzeit fast zerstört wurden, gelang es den Museumsmitarbeitern, sie fast vollständig zu restaurieren.

Adresse: Vologda Region, Velikoustyugsky Bezirk, Morozovitsa Dorf, Tsentralnaya Str., 122

Webseite: https://ustyug-museum.ru/objekts/gleden.html

Fabrik “Velikoustyug Muster”

Die winzige Fabrik, die 1972 gegründet wurde, um seltene Volkshandwerke zu popularisieren, ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Erstens sieht es nicht wie eine Produktion aus, sondern ähnelt eher einem Museum. Zweitens gibt es begeisterte Menschen, die mehr über Birkenrinde, Schnitzerei und Gemälde wissen, als man sich vorstellen kann.

Die Fabrik ist spezialisiert auf Shemogod geschnitzte Birkenrinde, produziert Hunderte von Waren. Auf seinem Territorium gibt es ein Birkenrindenmuseum, eine Bibliothek, Wettbewerbe, Messen und andere Veranstaltungen. Es gibt einen Souvenirladen mit einem reichen Sortiment.

Adresse: V.Ustyug, Naberezhnaya Str., 1

Webseite: http://severberesta.ru/vologda-region/146–q-q.html

Michail-Erzengel-Kloster

Einer der ältesten Chromkomplexe von Veliky Ustyug, das gleiche Alter wie der Beginn der Entwicklung der Stadt, ist das abgeschaffte männliche Mikhailo-Erzengel-Kloster. Es stammt aus dem Jahr 1212 (man sagt, der erste Stein wurde vom legendären Mönch Cyprian gelegt). Es stimmt, die überlebenden Steingebäude sind viel jünger, sie wurden in der Mitte des XVII Jahrhunderts in Flammen wieder aufgebaut.

Hinter dem Steinzaun befindet sich die Klosteranlage, die mehrere spektakuläre Tempel umfasst:

  • die Einführungskirche (daneben befindet sich das Refektorium);
  • Wladimir-Torkirche (1682);
  • die Kirche der Verklärung von Pfingsten (über der Krypta von Cyprian);
  • Kapellen der Ustjug-Heiligen Prokop und Johannes.

Auf dem Territorium gibt es Nebengebäude und Wohngebäude für die Brüder und Äbte (alles gehört zum XVIII Jahrhundert, sieht aber authentisch aus).

Dominierend in der architektonischen Komposition ist die luxuriöse Mikhailo-Ahangelsky-Kathedrale mit fünf Kuppeln, selbst in der Neuzeit. Die offenen Tempel des Komplexes werden durch Ausflüge geführt.

Adresse: V.Ustyug, Pavel Pokrovskogo Str., 13.

Webseite: https://ustyug-museum.ru/objekts/mixarx.html

Veliky Ustyug ist eine Freilicht-Museumsstadt, atemberaubend, beeindruckend, erstaunlich. Es lohnt sich, hierher zu kommen, um zu sehen… Moskau, was es hätte sein können, wenn es nicht die Hauptstadt geworden wäre, aber nicht nur. Weliki Ustjug atmet die Geschichte des echten Russlands – kalt, reich und gemächlich. Mit jedem ihrer Ziegelsteine erzählt die Stadt von der Entwicklung des Nordens und seinen Reichtümern, von Überschwemmungen und Frösten, von einem langen schneereichen Winter, Fellen, Preiselbeeren, Fichten. Weliki Ustjug drängt darauf, die wahren Helden des Nordens – russische Kaufleute – nicht zu vergessen, sich daran zu erinnern, dass ihr unbeugsamer Charakter und ihre Ochsenkraft, Adern zu ziehen, Teil des Geistes sind, den Lomonossow und Puschkin, Gagarin und Sharapov, Sacharow und Kalaschnikow der Welt gegeben haben.