Kalutara, Sri Lanka: Sehenswürdigkeiten – was in 1 Tag zu sehen ist

Kalutara ist ein touristisches Gebiet im Südwesten der Insel, bekannt für seine Sportvereine. Es ist ein idealer Ort für Liebhaber von Wassersportarten: Windsurfen, Tauchen, Wasserski, Speerfischen und Segeln. Einst war die Stadt Kalutara auch das Zentrum des Gewürzhandels, bis heute liegt ein Geruch von Curry, Safran und Anis in der Luft.

Dagoba Kalutara Vihara oder Stupa Gangatilaka Vihara

An der Galle Road, nicht weit von der Brücke über den Kalu Ganga River, erhebt sich im Zentrum von Kalutar eine große dreistöckige Dagoba. Dies ist Gangatilaka Vihara, ein buddhistischer Schrein, der in den 1960er Jahren in Form einer hohlen Stupa erbaut wurde. Im Inneren befindet sich eine weitere Dagoba, sie ist kleiner als die erste, und in der Nähe finden Sie mehrere Skulpturen des Buddha.

Die Wände des großen Stupa Gangatilak Vihara im Inneren sind mit Fresken geschmückt. Es gibt 74 von ihnen hier. Alle von ihnen sind der Geschichte früherer Reinkarnationen des Buddha gewidmet. Die schmalen Fenster unter diesen Fresken bieten einen herrlichen Blick auf den Fluss Bentota und die Stadt.

Der schneeweiße Stupa von Gangatilak Vihara, der nachts sehr beeindruckend aussieht, wurde in der Mitte des XX. Jahrhunderts errichtet, als das Land die Unabhängigkeit von den Briten erlangte. Der Ort, an dem die Dagoba gebaut wurde, galt jedoch davor als heilig. Tatsache ist, dass direkt in der Nähe dieser Stupa der heilige Baum von Buddha Kalutara Bodhiya wächst. Dieser Baum wird aus einem von zweiunddreißig Sämlingen gezüchtet, die vom Buddha-Baum in Anuradhapura stammen, der wiederum vom ersten Bodhi-Baum im indischen Bundesstaat Bihar stammt, unter dem der Buddha Erleuchtung erlangte.

Der Bo-Baum wurde im Touristengebiet von Kalutare von einem lokalen Prinzen gepflanzt, der sich zum Hinduismus bekannte, aber die Stadtbewohner zum Buddhismus überreden wollte. Es geschah in der ersten Hälfte des XI Jahrhunderts

Ein lokales Wahrzeichen kann auch die Brücke über den Kalu Ganga genannt werden. Seine Länge beträgt 38 Meter und verbindet den südlichen und westlichen Teil der Provinz.

Die Stupa von Gangatilaka Vihara (Dagoba) wurde an der Stelle eines alten buddhistischen Tempels errichtet. Es wird angenommen, dass die riesige weiße Dagoba heilige Reliquien des Buddha enthält. Jeden Tag kommen Massen von Gläubigen in den Tempel, die den Buddha um Gnade bitten wollen. Die Menschen meditieren, bringen Opfergaben dar und beten still. Touristen besuchen Dagoba absolut kostenlos.

Adresse: Sri Lanka, Kalutara Touristengebiet, KT1 1AA, Galle Rd

Makeli Ella Wasserfall

Der Fluss Makeli Dola, der durch das Naturschutzgebiet Neluketia mit einer Fläche von etwa 1350 Hektar im Bezirk Agalavatta fließt, wird an dieser Stelle zu einem wunderschönen Wasserfall. Makeli Ella ist einer der schönsten Wasserfälle des Landes und der beliebteste in der westlichen Provinz des Touristengebiets von Kalutara. Dieser Wasserfall entsteht durch einen Arm des Makeli Oya Flusses, der zu Kalu Gaga gehört.

Der 21 Meter hohe Makeli Ella Wasserfall ist die Perle nicht nur des Touristengebietes Kalutara, sondern des gesamten Landes Sri Lanka. Der Südwestmonsun bringt starke Regenfälle in diesen Bereich des Wasserfalls, dessen jährliche Menge etwa 400 mm beträgt.

Dieser Wasserfall ist ein Held der Kotte-Ära im Jahr 1500 n. Chr. e. und ist unter den Bewohnern des Landes Sri Lanka für seine Legenden bekannt. So hat der Wasserfall laut Einheimischen eine einzigartige Form des Schleiers der Braut, wenn er von oben betrachtet wird.

Makelia Falls hat eine Höhe von 20 m, und der Pool am Fuße des Wasserfalls hat eine Tiefe von etwa 2 Metern. Es ist leicht von der Hauptstraße aus zu erreichen. Auf dem Weg nach Matugama müssen Sie in Latpandura einbiegen. In Latpandur müssen Sie geradeaus bergauf entlang der Molkava-Straße zum Wasserfall gehen. Die Straße im direkten bergigen Gelände ist sehr ruhig und erstreckt sich durch schattige Wälder, in denen ein mildes Klima zu spüren ist.

Eine Plattform, die in der Nähe der Makeli Falls gebaut wurde, bietet den besten Blick auf den Wasserfall. Dem Wasserfall näher zu kommen ist gefährlich. Wenn Sie die Makeli Falls besuchen, müssen Sie sehr vorsichtig sein.

Adresse: Sri Lanka, Kelinkanda, J74J+8PF

Thudugala Ella Wasserfall

Der Thudugala Ella Wasserfall befindet sich im touristischen Gebiet von Kalutara in der Westprovinz von Sri Lanka. Das Anwesen, auf dem sich der Tudugala-Wasserfall befindet, ist 400 Hektar groß. Dieses Anwesen gehörte einem britischen Staatsbürger. Heute werden auf einem Teil dieses Anwesens dornige Kokosnüsse angebaut.

Der Wasserfall hat zwei Etagen. Die obere Etage des Wasserfalls ist zwischen den Bäumen versteckt und die untere Etage ist offen. Das Wasser am oberen Wasserfall sieht aufgrund seiner Lage zwischen den Bäumen dunkel aus, ist aber tatsächlich kristallklar. Sie können bis zur Spitze des Wasserfalls laufen, aber dieser Teil ist sehr rutschig. Es gibt auch große Höhlen, so dass Sie beim Gehen sehr vorsichtig sein müssen. Am Eingang zum ersten Stock des Wasserfalls können Sie sehen, wie der obere Wasserfall fließt. Hier ist der Teich breiter, so dass der Wasserfall wie ein Bach aus weißem Schaum aussieht.

Umweltschützer sagen, dass die Wasserfälle die Heimat mehrerer endemischer Fischarten sind, wie die Seegurke (Sandfisch). Und in der Nähe finden Sie Vogelarten wie den gelben Reiher und Haussperlinge. Im Wald um Tudugala kann man Frösche sehen.

Es ist auch interessant, dass das erste kleine Wasserkraftwerk des Landes Sri Lanka um diesen Wasserfall herum gebaut wurde, aber jetzt ist es verlassen. Heute sieht ein kleines Wasserkraftwerk aus wie ein baufälliges Gebäude.

Im Gegensatz zum früheren Makeli Ella Wasserfall ist der Thudugala Ella Wasserfall ein Ort zum Schwimmen. Deshalb lohnt es sich, Hotels zu buchen und länger in der Naturanlage zu bleiben.

Ratnapura – die Stadt der Edelsteine

Ratnapura ist die Hauptstadt der Provinz Sabaragamuwa in Sri Lanka. Der moderne Name der Edelsteinstadt kommt vom portugiesischen Wort Rapandura, was Palmzucker bedeutet, der traditionell in der Gegend produziert wird. Aber die häufigste Ansicht ist, dass es eine Kombination aus den Wörtern “Ratna”, was einen Edelstein bedeutet, und “Pura”, was eine Stadt bedeutet, ist.

Etwa 100 km südöstlich von Colombo gelegen, ist diese Edelsteinstadt das Zentrum der Bergbauindustrie, die Edelsteine produziert. Neben dem Bergbau ist die Stadt auch für den Anbau von Reis und Früchten, großen Tee- und Kautschukplantagen bekannt.

Noch heute sind die Edelsteine von Ratnapura auf der ganzen Welt bekannt. Rubine, Saphire und Aquamarine werden hier noch abgebaut, und viele Reisende auf Touren in das Land Sri Lanka finden halbedel und manchmal Edelsteine fast an der Oberfläche. Ratnapura ist jedoch nicht nur eine Stadt der Juwelen, sondern beherbergt auch mehrere wichtige architektonische Sehenswürdigkeiten für das ganze Land, wie den Maha Saman Deval Tempel, der sowohl von Buddhisten als auch von Hindus verehrt wird. Es wurde an der Stelle einer alten portugiesischen Kirche erbaut.

 

 

Schildkrötenfarm in Kosgoda

Es ist eine der größten Schildkrötenfarmen des Landes. Es ist seit 1986 in Betrieb. Solche Farmen begannen in vielen Küstensiedlungen und Siedlungen des Landes zu erscheinen, nachdem die Behörden aufgefordert hatten, sich um Meeresschildkröten zu kümmern, ihre Nester nicht zu ruinieren und auf jeden Fall die Umsiedlung kleiner Schildkröten im Ozean zu erleichtern.

Meeresschildkröten, die seit etwa 300 Jahren leben, gehen an die Küste des Landes Sri Lanka, um ein Loch in den Sand zu graben und Eier zu legen. Es können bis zu 190 Eier in einem Gelege sein. Die Schildkröte vergräbt dann das Gelege und kehrt zum Meer zurück. Anwohner und Schildkrötenfarmarbeiter graben die Eier aus und bringen sie in ein Schutzgebiet. Für jedes gerettete Schildkröteneier erhält ein Bürger des Landes Sri Lanka eine Belohnung von 10 Rupien.

Nach der Geburt schwimmen Schildkröten einige Zeit in Tanks mit Wasser, und dann werden sie feierlich in die Wildnis, in den Ozean entlassen. Sie können die jungen Schildkröten betrachten, einige der Erwachsenen bewundern, die neben Menschen Wurzeln geschlagen haben, und Sie können die Schildkrötenfarm in Kosgoda besuchen.

Auch auf der Farm können Sie den Mitarbeitern der Institution helfen, neugeborene Schildkröten in den Pool zu bringen, Fotos mit jedermanns Lieblings-Albino-Schildkröte zu machen, Souvenirs als Souvenir für den Besuch der Farm in einem lokalen Geschäft zu kaufen. Und am wichtigsten – Sie können sehen, wie Schildkröten an den Strand gehen und Eier legen. Schildkröten tun dies spät in der Nacht oder in der Nacht, wenn es dunkel ist und weniger Gefahr besteht. Daher ist es für Touristen besser, Hotels in der Nähe zu wählen, wo Sie Ihre Sachen lassen und nach einer schlaflosen Nacht entspannen können.

Adresse: Land Sri Lanka, Kosgoda,82MH+F4Q

Webseite: http://www.htrcc.info/

Sinharaja Nationalpark

Dies ist der berühmteste tropische Park des Landes, der als wichtiger Punkt der Artenvielfalt gilt. Der Nationalpark wurde ursprünglich 1875 zum Waldreservat erklärt, gefolgt von einem Biosphärenreservat im Jahr 1978 und einem UNESCO-Weltkulturerbe im Jahr 1988 aufgrund seiner internationalen Bedeutung.

Die Vegetation des Sinharaji Nationalparks ist ein tropischer feuchter immergrüner Wald. Seine Bäume sind groß und erreichen eine Höhe von 35 bis 50 Metern. Es wird angenommen, dass dieser Nationalpark die Heimat von fast 50% der endemischen Tierwelt des Landes in Sri Lanka ist. Es zieht jedes Jahr Tausende von Besuchern an, die das einzigartige Wunder der Natur erkunden und erleben.

Im Nationalpark finden Sie:

  • große Säugetiere wie Leoparden, Hirsche, Schakale und Wildschweine;
  • kleine Säugetiere: Stachelschwein, Otter und Eichhörnchen;
  • räuberische Säugetiere wie Mungos und Dachse;
  • einige Reptilien sind Pythons, grüne Vipern und gehörnte Eidechsen;
  • Amphibien, dazu gehören zum Beispiel der Laubfrosch und der Schilffrosch;
  • mehr als 154 Vogelarten, einschließlich gemischter Arten;
  • und viele andere.

Die Länge des separaten Territoriums des Nationalparks beträgt etwa 21 km von Ost nach West und nicht mehr als 7 km von Norden nach Süden. Es ist eine versteckte Fundgrube vieler Pflanzen, Insekten, Amphibien, Reptilien, Vögel und Säugetiere. Aber eines der häufigsten Säugetiere im Nationalpark ist der Purpurgesicht-Langur.

Adresse: Land Sri Lanka, Deniyaya 81500, Sinharaja Regenwald

Webseite: https://www.sinharajaforestreserve.com/

Kalu Ganga Fluss

Das touristische Gebiet von Kalutara, eine schöne Siedlung, die aus zwei Gründen bekannt ist. Einer von ihnen ist der Kalutara Bo Baum, den Buddhisten regelmäßig verehren und verehren. Der andere ist der wunderschöne Kalu Ganga Black River.

Der Kalu Ganga Fluss, in alten Texten als Zeitlinie bezeichnet, beginnt mit dem Samanalu von Canda (Adams Gipfel). Es gibt jedoch verschiedene Theorien über den Ursprung des Flusses, und einige sagen, dass er aus dem Bulu Tota-Gebirge in der Rakwana-Region von Ratnapura stammt. Aber eines ist sicher – dieser Fluss mündet in den Indischen Ozean.

Entlang des Kalu Ganga Flusses gibt es tropische Gärten, in denen viele einzigartige tropische Pflanzen wachsen. Im Unterlauf des Flusses, der Mündung, wurden ideale Bedingungen für den Lebensraum einer Vielzahl von Fischarten in ihrem natürlichen Lebensraum geschaffen. Dazu gehören auch Meeräsche, Snook, Hummer und andere Wasserbewohner des Flusses.

Rund um den Black River gibt es viel Unterhaltung für Touristen. Die beliebtesten sind Schwimmen im Fluss und Springen durch die Kanäle.

Schloss Richmond

Es ist eines der ikonischsten Symbole der Liebe. Richmond Castle, auch bekannt als das Little Taj Mahal in Sri Lanka, liegt etwa 3 km südlich des Zentrums des Touristengebiets Kalutara.

Richmond Castle wurde 1910 vom Hauptschatzmeister der Kalutara Tourist Area, Don Arthur de Silva Wijesinghe Sirivardena Mudali, erbaut. Er kam auf die Idee, ein so prächtiges Schloss zu bauen, nachdem er Indien besucht und den majestätischen Taj Mahal Palace gesehen hatte. Ein weiterer Grund für den Bau dieses Schlosses war, dass er die Familie des Mädchens, das er heiraten wollte, überraschen und ihre Herzen gewinnen wollte.

Die meisten Rohstoffe, die für den Bau dieser Burg benötigt wurden, wurden importiert, und nur Kalk, Sand und Granit wurden als lokale Rohstoffe verwendet. Die Burg besteht aus Fliesen, Ziegeln, Marmor, Wendeltreppen und Deckenfliesen, die aus Schottland importiert wurden, und Teakholz, das aus Rangun, Burma, importiert wurde. Die Fenster im Schloss sind so gestaltet, dass sie für natürliche Kühlung sorgen.

Im Erdgeschoss und im Obergeschoss des Schlosses befinden sich 14 Räume, darunter 5 Zimmer, 2 Büros, ein Bilderraum und ein Ballsaal. Darüber hinaus gibt es eine Veranda, einen Balkon, ein Wohnzimmer und einen zentralen Innenhof. An der Spitze des Schlosses befinden sich 6 Schlafzimmer, 4 Badezimmer, ein Balkon und ein großer Flur. Die Wände der Schlafzimmer des Schlosses sind so gebaut, dass der Klang nicht durchdringt und nicht herauskommt.

Ein Teich in der Mitte des Gartens verleiht diesem majestätischen Schloss eine unglaubliche Schönheit. Es gibt zwölf Marmorstatuen, deren Schnitzereien dem Griechischen ähneln. Die bedeutendste Komposition des Schlosses ist die Statue von sieben kleinen Kindern und einer schwangeren Mutter in der Mitte.

Adresse: Sri Lanka, Kalutara Tourist Area, JX2G+J4G

 

 

Kalutara Obstmarkt

Sri Lanka ist ein Land der exotischen Früchte. Hier wachsen sehr schmackhafte Papaya, Drachenfrucht, Mango, Ananas, Mangostan, Karambole und andere ungewöhnliche Früchte. Alle von ihnen sind einen Versuch wert, zumindest in kleinen Mengen. Und das kann auf dem lokalen Obstmarkt geschehen.

Der Obstmarkt des Landes Sri Lanka ist ein sehr farbenfroher, heller und aufregender Anblick. Es ist laut, heiß und überfüllt. Es ist nicht notwendig, stundenlang durch den Obstmarkt zu laufen, 15-30 Minuten reichen aus, um den Markt zu genießen und lokale Produkte zu kaufen. Auf dem Obstmarkt des Landes Sri Lanka finden Sie frisches tropisches Obst und Gemüse, kaufen Sie es zu Hause oder zum Frühstück auf einer Reise. Auch Obstmarkt finden Sie Zimtstangen, Vanille, Cashewnüsse, echten schwarzen Tee direkt von der Plantage, lokale Süßigkeiten und vieles mehr.

Viele Hotels bieten an bestimmten Tagen einen kostenlosen Shuttleservice zum Obstmarkt an. Ein Ausflug zum lokalen Obstmarkt ist auch eine Gelegenheit, mit Einheimischen zu kommunizieren und die Gastfreundschaft des Landes Sri Lanka zu spüren. Hier können sie eine kostenlose Verkostung von Obst anbieten und Ihnen sagen, wo Sie den besten Tee, Souvenirs und wo Sie zum Mittagessen hingehen können. Es ist sehr einfach und angenehm, mit den Einheimischen zu kommunizieren, wie mit alten Bekannten. Nun, ein netter Bonus: Beim Kauf wird der Verkäufer auf jeden Fall einen Zweig Bananen geben.

Fa Hien Höhlen und Pahiyangala Tempel

In der westlichen Provinz des Landes Sri Lanka gibt es eine wenig bekannte, aber sehr interessante Attraktion: eine Höhle, auch Fa Xian Höhle genannt (399-441 n. Chr.), und den Pahiyangala Tempel. Eine Höhle und ein Tempel sind zu Ehren eines wanderenden Mönchs benannt, der beschloss, dem Weg des Buddha zu folgen und zu Beginn des V. Jahrhunderts im Land Sri Lanka anzukommen. Der Mönch lebte mehrere Monate in Höhlen. Später wurde an der Stelle seiner Residenz, neben der Höhle, ein Tempel errichtet.

Die Pahiyangala-Höhle ist bemerkenswert für ihre Größe – 60 Meter lang und 45 Meter breit, archäologische Forschung hat Spuren der Residenz eines alten Mannes aufgedeckt, der vor mehr als 35.000 Jahren in der Höhle lebte. Laut Archäologen kann die Höhle mehr als 3 Tausend Menschen beherbergen. Auch während der Ausgrabungen wurden Steinwerkzeuge zur Jagd auf Affen, Hirsche, Stachelschweine, Nahrungsreste in der Höhle gefunden: Nüsse, essbare Schnecken, Wildbrot und mehr.

Viele Tunnel führen von der Höhle zu nahe gelegenen kleinen Höhlen, aber im Moment sind sie alle für die Sicherheit der Touristen blockiert.

Der lokalen Legende nach verwendete der Mönch Porogama, der den Tempel in der Pahiyangala-Höhle errichtete, ein massives zwei Meter langes Stück, das jetzt am Fuße der 12 Meter hohen goldenen Buddha-Statue aufbewahrt wird, um den Eingang zur Höhle zu räumen und den Boden zu ebnen. Derselbe Mönch machte allein und massive Türen, die zum Tempel führten.

Pahiyangala Tempel und Fa Xian Höhle sind heilige Stätten aus mehreren Epochen. Nicht weit vom Tempel und der Höhle entfernt befindet sich der heilige Bo-Baum und stufen, die vor dem Aufstieg zum Tempel gebogen werden sollten. Wenn Sie die Treppe hinaufsteigen, finden Sie viele versteckte Statuen, die sich sowohl innerhalb als auch außerhalb der Höhle befinden. Ebenfalls auf der linken Seite dieser Höhle befindet sich Devalaya, das für den Gott Vishnu erbaut wurde.

Touristen, die zu diesen Attraktionen, den Fa Hien-Höhlen und dem Pahiyangala-Tempel gelangen, stellen fest, dass Sie nicht nur die Höhle und den Tempel besuchen, sondern auch zur Spitze des Felsens gehen müssen. Um dies zu tun, müssen Sie entlang der Straße auf der rechten Seite des Tempels gehen. Die Straße besteht aus großen Steinen und ist mit Steinstufen gepflastert. Auf dem Weg können Sie eine schlafende Buddha-Statue sehen, die nach Osten ausgerichtet und etwa 15 Meter lang ist.

Sobald Sie die Spitze der Klippe erreichen, eröffnet sich ein atemberaubender Blick. Sigiriya sieht von hier aus besonders schön aus. Am höchsten Punkt befinden sich die Ruinen einer alten Dagoba.

Adresse: Sri Lanka, Gavaragiriya, J6X8+GGC

Ranjiths Carving und Batik Museum

Das faszinierende Küstengebiet von Kalutara hat viel zu bieten, und ein Ort, den Touristen auf keinen Fall verpassen sollten, ist das Ranjita Carving and Batik Museum, das eine enge Einführung in das traditionelle Kunsthandwerk des sri-lankischen Landes bietet.

Dieses Schnitz- und Batikmuseum fungiert gleichzeitig sowohl als eine Art Ausstellungsraum als auch als Geschäft, in dem die Besucher kaufen können, was sie wollen, und bietet gleichzeitig eine Plattform für lokale Künstler, um ihre Kunst zu präsentieren und zu handeln. Das Schnitz- und Batikmuseum ist einer der besten Orte im Touristengebiet von Kalutare für ein einzigartiges Einkaufserlebnis.

Die Holzschnitzerei im Land Sri Lanka wird seit Tausenden von Jahren praktiziert und ist ein kulturelles Markenzeichen der Bevölkerung. Hier im Land Sri Lanka gibt es viele Handwerker, die eine beispiellose Meisterschaft in ihrer Kunst erreicht haben. Mit Materialien wie Sandelholz, Ebenholz und Kadura schaffen erfahrene Künstler Skulpturen, die Tiere, religiöse Figuren und Dämonenmasken darstellen.

In letzterem, so die Einheimischen, gibt es eine Macht, die stark genug ist, um böse Geister zu verscheuchen. Es wird sogar angenommen, dass sie in der Lage sind, bestimmte Arten von Beschwerden und Krankheiten zu heilen.

Passend zu seinem Namen präsentiert das Museum für Schnitzerei und Batik eine erstaunliche Auswahl an Holz- und Stoffprodukten. Das Ranjita Carving and Batik Museum umfasst mehr als 500 Sorten traditioneller srilankischer Masken und eine umfangreiche Sammlung von Batikkleidung und Gemälden, die Besucher kaufen können, wenn sie sie mögen.

Das Land Sri Lanka verfügt über mehrere bekannte Museen, die bereits Weltranglisten erhalten haben. Und das Museum für Schnitzerei und Batik ist keine Ausnahme. Das Museum für Holz- und Batikschnitzereien zieht das ganze Jahr über Touristen an, um die Traditionen des Landes zu präsentieren. Dieses Museum für Schnitzereien und Batik gilt als einer der wenigen attraktivsten Orte des Inselstaates, der immer einen Platz auf touristischen Routen finden wird.

Es ist schwierig, so viele Sehenswürdigkeiten an einem Tag zu besuchen, daher ist es besser, Hotels in der Nähe zu wählen. Hotels im Land Sri Lanka sind meist klein und liegen direkt am Strand. Jedes ist in seinem eigenen einzigartigen Stil hergestellt, aber absolut alle Hotels spiegeln die Bräuche und Traditionen der lokalen Kultur wider und fügen sich organisch in die natürliche Landschaft ein.