Sehenswürdigkeiten von Matala, Kreta – was in 1 Tag zu sehen ist

Das Dorf Matala gilt als das Paradies der Insel Kreta. Die ersten Menschen der Jungsteinzeit lebten hier, alte Städte-Polis blühten, die ersten christlichen Klöster wurden gebaut, das Erholungsgebiet war eines der ersten, das sich entwickelte. Wie aus einem Füllhorn ergossen sich die Vorteile jeder der Zivilisationen auf die Einheimischen. Es bleibt nur zu erraten, wie sie es mit solcher Popularität geschafft haben, die unberührte Natur zu bewahren und gleichzeitig modische Hotels und eine gute touristische Infrastruktur zu bauen. Die Sehenswürdigkeiten von Matala verdienen eine separate Beschreibung und ein Muss. Viele von ihnen befinden sich in den Bergen, so dass es nicht schadet, ein Auto zu mieten.

Matala Höhlen

Auf Kreta gibt es ein Analogon des türkischen Kappadokiens, nur die Höhlen hier sind nicht so klein. Ein Berg aus Kalkstein, übersät mit Zellen, befindet sich am zentralen Strand des Dorfes. Die Menschen adaptierten es für den Wohnungsbau in prähistorischen Zeiten. Bei den Ausgrabungen fanden die Forscher heraus, dass hier in der Jungsteinzeit die ersten Bewohner auftauchten. Wenig später, in der minoischen Zeit, gab es hier eine Nekropole. Dann wurden die Höhlen von den Überresten befreit und bis zur Mitte des zwanzigsten Jahrhunderts beanspruchte sie niemand. In den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts wurde Kreta von Hippies gewählt. “Blumenkinder” wählten die Höhlen, kamen hierher, ließen sich in ihnen nieder und lebten in ihren Gemeinden. Es wird gesagt, dass Bob Dylan, Janis Joplin und die Rolling Stones hier waren. Als die langhaarigen Landstreicher der Einheimischen überdrüssig wurden, warfen sie sie raus, säuberten die Höhlen wieder und verwandelten den Felsen nach einer Weile in eine Touristenattraktion. Sie können es umherwandern, indem Sie 3 Euro bezahlen. Jedes Jahr im Juni findet ein Live-Musikfestival vor der Kulisse alter Höhlen statt. In der Nähe des Strandes gibt es Hotels mit Meer- und Klippenblick.

Adresse: Matala Beach, Kreta, Griechenland

Phaistos Palast der minoischen Ära

Von Matal aus ist es einfach, die älteste Attraktion Kretas zu erreichen – den Phaistos-Palast der minoischen Zeit. Dies ist der zweitgrößte Palastkomplex auf dem Territorium der Insel. Seine Fläche beträgt 8400 Quadratmeter.m Der Legende nach wurde die antike Stadt Phaistos von Minos gegründet, und ihr erster König war Minos Bruder Radamant. Die Stadt wurde an der Stelle einer ehemaligen neolithischen Siedlung erbaut. Davon zeugt eine runde neolithische Hütte, die im südlichen Teil des Palastes gefunden wurde. Der Komplex selbst ist eine majestätische Struktur, oder besser gesagt, seine Ruinen. Der Palast wurde durch ein Erdbeben zerstört, nach dem Festus weiter existierte, aber als bescheidenes Dorf. Für 4 Euro können Sie um den Haupthof, die Kammern der Königin spazieren gehen, das Amphitheater besuchen, Fotos vor dem Hintergrund einer herrlichen Treppe mit Steinstufen machen. Die Ausgrabungen begannen 1900. Heute wurde auf dem Gelände des archäologischen Lagers ein Touristenpavillon eingerichtet. Die Entfernung zwischen dem Dorf und der Attraktion beträgt 10 km.

Adresse: Festos, Crete, Griechenland, Griechenland

 

 

Ruinen der Stadt Kommos

Nachdem Sie die Ruinen des Palastes erkundet haben, lohnt es sich, entlang des Ufers zum Strand von Commos zu spazieren, um die Überreste des Hafens des antiken Phaistos zu inspizieren. Ausgrabungen sind hier noch im Gange, auf deren Territorium Touristen nicht erlaubt sind. Aber die Gegend ist durchaus für die Erholung geeignet. Der Strand ist in zwei Teile geteilt. Einer von ihnen ist komfortabel, mit Sonnenliegen, Sonnenschirmen, Dusche und WC. Die andere – wild – wird seit langem von Nudisten ausgewählt. Das Ufer ist mit weichem Sand bedeckt, aber der Eingang zum Wasser lässt zu wünschen übrig. Viele Steine, es gibt Felsbrocken. Erfahrenen Reisenden wird empfohlen, vor dem Rettungsturm zu schwimmen. Es gibt den günstigsten Boden. Was die Ausgrabungen betrifft, so wurden dort die Werft, mehrere Lagerhäuser, eine Kirche und öffentliche Gebäude fast vollständig ausgegraben. All dies kann man sehen, wenn man den Strand auf einem Hügel hinuntergeht oder einfach nur über den Zaun schaut. Nach den Überresten des alten Hafens zu urteilen, wird es eine weitere wichtige Touristenattraktion auf der Karte von Kreta sein. Der Strand Kommos liegt nur 2 km von Matala entfernt.

Adresse: Kalamaki Village, Kreta, Griechenland

Heilige Schlucht von Agiofarango

Nachdem Sie die Antiquitäten durchgesehen haben, können Sie die heiligen Stätten von Matala besuchen. Einer von ihnen befindet sich 20 km vom Dorf und 6 km vom Kloster Odigitria entfernt. Zuerst müssen Sie zum Kloster gelangen, das Auto dort abstellen und den Weg zur Schlucht entlang gehen. Sie können versuchen, einen SUV zu fahren, aber es ist besser, die Naturschönheiten zu bewundern, außerdem ist die Schlucht selbst sehr kurz. Seine Länge beträgt nur eineinhalb Kilometer. Touristen kommen hierher, um die heiligen Stätten anzubeten. Schon in den ersten Jahrhunderten der Geburt des Christentums wurde diese Schlucht zu einem Zufluchtsort für viele Einsiedlermönche, die Einsamkeit für Gebete und Gespräche mit Gott suchten. In den Felsen befinden sich Höhlen-Zellen, in denen die ersten orthodoxen Asketen lebten. Nach einem Kilometer des Weges auf einem breiten, aber felsigen Weg kommen Touristen zur Kirche St. Antonius. Ursprünglich befand es sich in einer Höhle. Im 15. Jahrhundert wurde ein Tempel gebaut. Daneben befindet sich die einzige Süßwasserquelle in der Schlucht, aus der Reisende ihre Reserven auffüllen. Nach 100 Metern gibt es eine große Höhle. Alle Einsiedler, die in der Schlucht lebten, versammelten sich hier zu Gottesdiensten.

Adresse: Agiofarango Gorge, Heraklion, Kreta, Griechenland

 

 

Gortyna – die älteste Stadt Kretas

23 km von Matala entfernt liegt die antike Stadt Gortyn. Viele Legenden und Legenden sind damit verbunden. Zu einer Zeit war es auf augenhöhe mit der größten Polis Kretas. Ihre eigenen Münzen wurden hier geprägt, und mit der Einführung des Christentums wurde die erste Kirche auf der Insel gebaut. Auf dem Territorium gibt es eine große Anzahl von architektonischen Objekten aus verschiedenen Epochen. Bei den Ausgrabungen wurde hier das älteste geschriebene Gesetzbuch Europas gefunden. Es ist in Stein gemeißelt und befindet sich direkt hinter dem Odeon. Das Odeon, ein römisches Amphitheater – ist nur teilweise erhalten geblieben. Von den 12 Reihen Marmorsitzen haben drei bis heute überlebt. Gegenüber, direkt hinter dem Letey River, befindet sich das Northern Theatre. Einer seiner Teile ist in den Fels gehauen. Auf dem Hügel befindet sich die Akropolis. Im Zentrum der Stadt befindet sich ein dreischiffiger Steintempel des Heiligen Titus (6. Jahrhundert n. Chr.). Zwischen ihm und dem Odeon befindet sich der Hauptplatz – die Agora. Auf dem Territorium können Sie das Pretoria, das Südliche Theater, den Tempel des Apollo von Pythia, das Heiligtum der Isis sehen. Die Eintrittskarte kostet 4 Euro. Die Stadt ist von 8 bis 20 Uhr (im Sommer) für die Öffentlichkeit zugänglich. Die genaue Uhrzeit finden Sie auf der Website der http://odysseus.culture.gr/h/3/eh355.jsp?obj_id=2355.

Adresse: Gortyn Archäologische Stätte, Präfektur Heraklion, Kreta, Griechenland

 

 

Zaros-See

Der künstliche See Zaros liegt 25 km von Matala entfernt. Es wurde 1987 gegründet, um die Umgebung mit Trinkwasser zu versorgen. Der Teich wird von der unterirdischen Quelle von Votomos gespeist. Die Einheimischen beschäftigen sich mit Forellenzucht, Landwirtschaft und der Produktion des Markenwassers “Zaros”, das auf ganz Kreta in Flaschen verkauft wird. Neben einem Spaziergang entlang eines kleinen Sees im Dorf können Sie das im 14. Jahrhundert gegründete Kloster, die Höhle von Kamares, besuchen, in der Archäologen die Überreste einer bronzezeitlichen Zivilisation entdeckt haben. In der Nähe des Klosters ist ein majestätischer Marmorbrunnen erhalten geblieben, der mit Schnitzereien zu biblischen Themen verziert ist, und im Kloster selbst – einzigartige Wandmalereien. Im Dorf können Sie bei den Einheimischen übernachten, in der lokalen Taverne speisen. Hotels und Gasthöfe wurden hier noch nicht gebaut.

Adresse: Zaros Village, Crete, Griechenland, Griechenland

 

 

Themenpark

Der Themenpark befindet sich am Berghang. Dies ist eine Art Abenteuer in der Natur in einer authentischen kretischen Umgebung. Touristen können sogar über Nacht oder für ein paar Tage im Dorf bleiben. Die Zimmer werden von privaten Hausbesitzern zur Verfügung gestellt, da hier keine Hotels zur Verfügung gestellt werden. Auf dem Territorium des Parks können Sie die in Höhlen ausgestatteten Wohnungen, alte Utensilien für die Herstellung von Olivenöl, Schärfmesser, Spaziergang durch die felsigen Straßen der antiken Stadt sehen. Der Park bildet die antike Stadt mit all ihrer Infrastruktur vollständig nach. Dies ist ein Freilichtmuseum, in dem das Exponat jedes Objekt ist, dem man auf dem Weg begegnet. Der Park ist von 10.00 bis 18.00 Uhr für die Öffentlichkeit zugänglich (Montag ist ein freier Tag).

Adresse: Βορίζια 70002 Heraklion, Griechenland

Webseite: https://cretanzeuspark.gr/

Kloster von Odigitria

14 km vom Dorf Matala entfernt befindet sich das alte Kloster von Kreta, das zu Ehren der Jungfrau Panagia Odigitria gegründet wurde. Es wurde auf dem Bergplateau von Asterousia gebaut. Diese Berge sind mit heiligen Stätten gefüllt und gelten seit langem als der kretische Berg Athos. Im Inneren sind Fresken aus dem 14. Jahrhundert erhalten geblieben. Aus den Chroniken geht hervor, dass das Kloster Mitte des 16. Jahrhunderts seine Morgendämmerung erreichte. Auf dem gepflegten Gebiet, umgeben von einer hohen Mauer, befinden sich Wohngebäude, eine zweischiffige Kirche, die den Aposteln Petrus und Paulus gewidmet ist, der Himmelfahrt der jungfrau marianischen Jungfrau Maria. Die Kirche beherbergt eine antike Ikone der Panagia Odigitria sowie vier Ikonen, die im 15. Jahrhundert vom Künstler Angelos gemalt wurden. Eine der Klosterzellen ist für die Öffentlichkeit zugänglich. Darin werden Touristen in das Leben des Klosterlebens eingeführt. In einem der Gebäude ist ein Museum geöffnet. Zu den Exponaten gehören eine alte Buttermühle, landwirtschaftliche Werkzeuge, eine Bäckerei mit Utensilien. Auf der Nordwestseite befindet sich ein Turm, der 961 von Nikephoros Fokas erbaut wurde. Dieses Datum wird von einigen Forschern als das Gründungsjahr des Klosters angesehen.

Adresse: Odigitria Kloster, Kreta, Griechenland

Labyrinth Höhle

Zu den archäologischen Stätten Kretas gehört das künstliche Höhlenlabyrinth. In der Tat sind dies Steinbrüche, die von den Bewohnern des alten Gortyna entwickelt wurden. Der Felsen wurde nach und nach abgeholzt, wodurch bizarre Korridore entstanden, die vage Katakomben ähnelten. Sie führen zu großen Hallen mit hohen Gewölben, an deren Wänden Touristen ihre denkwürdigen Inschriften hinterlassen haben. Die Gesamtlänge der Höhle beträgt 2 1/2 Kilometer. Es ist baufällig, so dass viele der Passagen geschlossen sind. Während des Zweiten Weltkriegs statteten die Deutschen ein Munitionsdepot in der Höhle aus, und als sie sich von der Insel zurückzogen, sprengten sie es in die Luft. Der Eingang wurde zerstört, in einigen Hallen stürzten die Gewölbe ein. Die Freigabe ist noch im Gange. während die Besucher das Kleine Labyrinth am Nordhang des Berges betreten können.

Adresse: Präfektur Heraklion, Kreta, Griechenland

Ausgrabungen von Agia Triada

Nicht weit von Phaistos sind Ausgrabungen der Siedlung der minoischen Zeit von Agia Triada im Gange. Sie begannen im Jahr 1900. Bis 1908 fanden der Archäologe Arthur Evans und eine Gruppe italienischer Spezialisten mehrere wertvolle Artefakte, darunter einen rituellen Sarkophag, der bei der Bestattung verwendet wurde, frühe minoische Gräber, eine große Anzahl von Tafeln mit linearer Schrift. Auf dem Territorium gibt es einen kleinen Palast, mehrere Gebäude, die durch ein Entwässerungssystem verbunden sind. Nach der Inspektion der Ausgrabungen können Sie die nahe gelegenen Kirchen St. Georg und die Heilige Dreifaltigkeit besuchen.

Adresse: Phaistos, Heraklion, Kreta, Griechenland

Ideenhöhle

In Ihrer Freizeit können Sie zu einer anderen berühmten Höhle am Osthang des Berges Ida gehen. Der Eingang dazu befindet sich auf einer Höhe von 1538 Metern. Zuerst müssen Sie auf das Nida-Plateau gelangen. Eine steile Bergschlange führt zu ihm. Gehen Sie dann zur Höhle selbst hinauf. Die Größe seines Eingangs ist beeindruckend, obwohl er nur 22 Meter tief ist. Nach antiken griechischen Mythen versteckte Rhea hier den neugeborenen Zeus. Er wurde in der Diktei-Höhle geboren und wuchs hier auf. In der minoischen Zeit war die Idey-Höhle ein wichtiger Kultort, an dem geheime Rituale und heilige Handlungen durchgeführt wurden. Während der archäologischen Forschung wurde eine große Anzahl von Schiffen, Schmuck, Waffen, magischen Artefakten im Inneren gefunden. Der Berg Ida ist eine wichtige Touristenattraktion, daher werden in der Nähe gemütliche Hotels gebaut, in denen Sie sich vor der Rückfahrt nach Matala entspannen können.

Adresse: Präfektur Heraklion, Kreta, Griechenland